Donnerstag, Dezember 14

Die Niederlande haben mich in meiner Kindheit und Jugendzeit immer eng begleitet. Als wir noch in Gelsenkirchen gewohnt haben, ging es alle paar Monate mit der Familie über die damals noch bestehende Grenze nach Venlo. Mit dem Umzug nach Surwold im nördlichen Emsland hießen die Ziele im Nachbarland dann Winschoten und Groningen.

Die Fahrten sind mir heute noch immer in Erinnerung. Insbesondere Albert Heijn, weil wir dort immer leckere Dinge gekauft haben, die es bei uns nicht gab: Krentenbollen, Frikandeln und Unmengen holländische Lakritz habe ich aus dem Supermarkt getragen.

itb-berlin-Niederländisches-Büro-für-Tourismus-Convention-NBTC-Alexandra-johnen-waffelpaul

Stroopwafels backen mit Alexandra am Stand des Niederländischen Büros für Tourismus & Convention.

Daher habe ich natürlich auch den Stand der Niederlande auf der ITB in Berlin besucht. Dort habe ich mich mit Alexandra Johnen vom Niederländischen Büro für Tourismus & Convention (NBTC) auf einen koffie verkeerd und eine stroopwafel getroffen. Alexandra ist seit langer Zeit mit einem Niederländer liiert. Aus einer privaten Passion wurde schließlich auch eine berufliche.

Erst ging sie mit einem Journalisten-Stipendium 2007 nach Amsterdam, wo sie zweieinhalb Monate bei einer Tageszeitung gearbeitet hat. Anschließend begann sie freiberuflich für das NBTC zu texten, bis man sie 2008 fragte, ob sie Pressesprecherin werden wolle. Alexandra ist ca. zwei Mal im Monat in den Niederlanden und kann daher einiges über unser sympathisches Nachbarland sagen.

Nicolo: Was sind Deine TOP 5 Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden?

Alexandra: Die Skyline von Rotterdam. In der modernen Hafenstadt haben sich berühmte Architekten wie Rem Koolhaas ausgetobt. Mir gefällt auch der Kirchturm der Westerkerk in Amsterdam sehr. Wenn ich den Turm mit der blau-schimmernden Spitze sehe, bin ich glücklich. Und das Glockenspiel erhöht die Freude noch.

Westerkerk-Amsterdam-nicolos-reiseblog

Die Westerkerk in Amsterdam. (Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention)

Die Allee „Lange Voorhout“ in Den Haag gehört ebenso zu meinen Top-Sehenswürdigkeiten in den Niederlanden. Hier lässt sich geradezu königlich flanieren, oft gibt es an den Wochenenden einen hübschen Antikmarkt. Hier liegt auch das mondäne Hotel Des Indes, wo man einen royalen High Tea genießen kann. Schräg gegenüber befindet sich das zauberhafte Museum „Escher in het Paleis“, das sich in einem ehemaligen Königspalast dem Werk des Grafikers M.C. Escher widmet.

Sehr empfehlen kann ich auch die friesischen Wasserwege. Mit einem Bötchen durch Friesland zu schippern ist Entschleunigung pur! Schließlich noch die Grachten von Utrecht. Hier kann man an einem Sommerabend herrlich in einem der diversen Restaurants dinieren.

Wassersport-Kanal-nicolos-reiseblog

Mit einem Bötchen über den Kanal schippern. (Quelle: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention)

Nicolo: Was ist Dein Geheimtipp jenseits der ausgetretenen Tourismuspfade?

Alexandra: Mit der (kostenlosen) Fähre nach Amsterdam-Noord fahren und den sich neu entwickelnden, hippen Stadtteil erkunden.

Nicolo: Wenn Dein Lieblingsgericht auf dem Teller ist. Was finde ich dann?

Alexandra: Da siehst Du dann frischen Fisch mit „lamsoor“ als Beilage, einem leicht-salzigen Meeresgemüse.

Nicolo: Und wenn Du in Holland ausgehst, wo gehst Du dann essen?

Alexandra: Da kannst Du mich in Den Haag im “Dekxels” sehen. In Zeeland gefällt mir das „De Campveerse Toren“. In Amsterdam gehe ich ins „De Kas“ und in Rotterdam ins „Restaurant De Jong“.

Nicolo: Oh, die werde ich mir mal merken. Was fasziniert Dich an den Niederlanden?

Alexandra: Vor allem die entspannte Haltung der Niederländer in (fast) allen Lebenslagen.

Nicolo: Welcher Satz beschreibt die Niederlande am besten?

Alexandra: Kleines Land, ganz groß an Vielfalt!

Nicolo: Und zum Schluss: Warum sollte ich die Niederlande besuchen?

Alexandra: Weil man hier auf engem Raum unglaubliche Vielfalt hat: Strand und Stadt, modernes und altes Holland, Kultur und Natur – alles liegt sehr nah beieinander!

“Vielen Dank für Deine Tipps.” Da bekomme ich Lust, bald mal wieder in die Niederlande zu fahren. Meine Lakritz-Vorräte sind derzeit auch gering und könnten dann gleich mit aufgefüllt werden. Daher gibt es vielleicht bald mehr über die Niederlande auf meinem Reiseblog.

Mehr Informationen und Reisetipps über die Niederlande könnt Ihr bereits jetzt auf der Website des Niederländischen Büros für Tourismus & Convention finden.

Wenn Ihr Tipps für einen Besuch in den Niederlanden habt, dann schreibt einen Kommentar unter diesen Artikel. Ich würde mich freuen.

Share.

About Author

1 Kommentar

  1. Ich möchte auch mal wieder in die Niederlande in den Urlaub fahren. Ich mag die Holländer. Die sind irgendwie süß, finde ich.

    Grüße, Susi

Kommentar verfassen