Freitag, Juli 20

Vor kurzem habe ich einen sehr leckeren Tempranillo entdeckt. Ihr wisst ja vielleicht, dass mein Gaumen eher für die spanischen und italienischen Weine schwärmt. Darum hat es mich auch gar nicht gewundert, dass der Radio Boca Tempranillo 2016 ruckzuck mein Weinherz erobert hat.

weintipp-Radio-Boca-Tempranillo-2016-valencia-spanien-etikett

Zwei meiner Hauptkriterien erfüllt der Radio Boca Tempranillo 2016 auf jeden Fall: er ist nicht übertrieben teuer und er schmeckt klasse. Insgesamt ist der Radio Boca ein wirklich unkomplizierter, spanischer Roter aus der Region Valencia. Die Fakten zum Wein mal kurt zusammengefasst:

Radio Boca / Traube: Tempranillo / Geschmacksrichtung trocken (in manchen Beschreibungen steht halbtrocken, aber ich persönlich empfinde ihn eher als trocken und ordentlich fruchtig).

Er schafft es locker, ein Essen zu begleiten, steht aber auch gut für sich allein. Ihr bekommt das Schätzchen zwischen 4,40 – 6,50 Euro. Mit seinen 13,5 vol% liegt er im klassischen Bereich.

Wenn ich meine Nase ins Glas stecke, erinnert sein kräftiger Duft sofort an dunkle Kirschen und reife Pflaumen. Auf der Zunge gesellen sich dann noch – typisch Tempranillo eigentlich – sehr dezent ein bisschen Zimt und Vanille dazu.

weintipp-Radio-Boca-Tempranillo-2016-valencia-spanien-glas

Insgesamt ist der Wein im Geschmack kräftig aber weich und einfach rund. Das liegt mit unter aber auch daran, dass ein Teil des Radio Boca Tempranillo 2016 über einige Monate in Eichenfässern reift.

Das Ziel der Macher des Radio Boca ist, laut Weinbeschreibung, einen Wein zu kreieren der Spaß macht. Ich würde sagen, das hat gut hingehauen. Superschön gestaltet ist auch das Etikett. Ein bisschen Vintage in der Optik und die Typo erinnert tatsächlich eher an das Logo eines Radiosenders als das eines Weines.

Unkonventionell aber klasse. Bedenkt man, wie viel Tradition hinter dem Radio Boca steht, verwundert das schon fast ein bisschen. Die Geschichte des Weingutes Bodegas Hijos de Alberto Gutiérrez geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Da gehörte das Gut einem Dominikaner-Orden. Es hat seinen Sitz in Serrada, Kastilien, in der Region Valladolid, die ein bisschen nördlich von Madrid liegt.

Von den alten Zeiten ist nicht mehr ganz so viel zu merken, denn die Bodega gehört mittlerweile zu den modernsten Unternehmen der Region. Pro Jahr werden dort ca. 133.000 Flaschen Wein hergestellt. Respekt! Darauf trink ich einen Radio Boca.

Leave A Reply