Montag, Juni 11

Auf geht’s zu meinem Städtetrip nach Magdeburg. Am Anfang meiner Reise stellt sich mir die Frage: Was muss man in Magdeburg gesehen haben? Nach meinem Besuch habe ich Dir fünf Orte zusammengestellt, die Du Dir unbedingt in der Ottostadt anschauen solltest.

5 Orte, die man in Magdeburg gesehen haben muss

  • Magdeburger Dom „St. Mauritius und St. Katharina“
  • Das Hundertwasserhaus in Magdeburg – Die Grüne Zitadelle
  • Jahrtausendturm im Elbauenpark
  • Gruson Gewächshäuser
  • Albinmüller-Turm

Magdeburger Dom „St. Mauritius und St. Katharina“

Schon von weitem kannst Du eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten in Magdeburg sehen: Den Dom in Magdeburg. Dieser ab 1207 gebaute Dom bietet verschiedene Führungen an. Ganz besonders empfehle ich Dir die Führung auf einen der beiden Türme.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-dom

Nach insgesamt 433 Stufen habe ich von dort oben – in einer Höhe von über 100 Metern – einen traumhaften Überblick über die Stadt Magdeburg. Während des Aufstiegs erfährst Du einiges über die Geschichte, Baukunst und das Leben in der Zeit um den Bau des Magdeburger Doms.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-dom-turm

Aber auch ein Spaziergang oder eine Führung durch den imposanten Innenraum des sakralen Baus lohnt sich.

  • Dauer Führung Turm: ca. 2 Stunden
  • Kosten Turmführung: 6,- Euro
  • Dauer Aufenthalt im Dom: ca. 1,5 Stunden
  • Kosten Domführung: 5,- bis 6,- Euro

Das Hundertwasserhaus in Magdeburg

Vom Turm des Magdeburger Doms ist die skurrilste Sehenswürdigkeit in der Ottostadt Magdeburg gut zu sehen. Was muss man in Magdeburg gesehen haben? Auf jeden Fall das in mattem Rosa gehaltene Hundertwasserhaus.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-hundertwasserhaus

Runde Fensterbögen, weiße Kuppeln und goldene Kugeln sind nur einige stilgebende Elemente, die dieses Gebäude so außergewöhnlich und sehenswert machen. Am besten nach einem Rundgang in das Café einkehren und das Gebäude auf sich wirken lassen.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-hundertwasserhaus-kuppeln

Friedensreich Hundertwasser hat dieses Gebäude 2005 als „Oase für Menschlichkeit und für die Natur in einem Meer von rationellen Häusern“ fertiggestellt. Durch die zahlreichen Bepflanzungen wird das Hundertwasserhaus in Magdeburg auch „Grüne Zitadelle“ genannt.

Im Hundertwasserhaus befinden sich nicht nur Gewerbebetriebe und Wohnungen. Du kannst auch in einem Hotel, welches sich in dem Gebäude befindet, das Wohngefühl im Hundertwasserhaus erleben.

  • Es finden öffentliche Führungen statt. Aktuelle Termine und Eintrittspreise findest Du auf der Website der Grünen Zitadelle.

Aufenthaltsdauer: 30 bis 45 Minuten

Einen ersten Eindruck erhältst Du in diesem einminütigen Video. Traumhaft schöne Architektur.

Die Gruson Gewächshäuser

Wenn Du es noch grüner magst, dann empfehle ich Dir einen Besuch der grünsten Sehenswürdigkeit in Magdeburg. Die Gruson Gewächshäuser befinden sich im Süden der Stadt, im Klosterbergegarten an der Elbe.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-gruson-gewaechshaeuser

Die Sammlung entstand durch den Industriellen Hermann Gruson Ende des 19. Jahrhunderts. Heutzutage sind fast 4.000 Pflanzenarten zu bestaunen. Es hat mir große Freude bereitet durch die verschiedenen Gewächshäuser zu laufen und mir die unterschiedlichen Pflanzen anzuschauen.

Aber auch einige skurrile Lebewesen aus der Tierwelt gibt es hier zu bestaunen.

Aufenthalt: circa 1,5 Stunden

Der Albinmüller-Turm

Nach dem Besuch der Gruson Gewächshäuser kannst Du in der Höhe einen Blick über die Dächer Magdeburgs werfen. Für 2,- Euro Eintritt geht es auf dem gegenüberliegenden Elbufer für mich auf den Albinmüller-Turm.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-albinmuellerturm

Wahlweise kannst Du hier den Fahrstuhl oder die Stufen wählen. Der Turm ist in den Goldenen Zwanzigern des 20. Jahrhunderts entstanden. Auch wenn er aus heutiger Sicht kein architektonisches Meisterstück ist, war er zu jener Zeit ein Ausdruck des Stils des Neuen Bauens. Für einen tollen Ausblick ein Besuch wert.

Aufenthaltsdauer: 15 bis 30 Minuten

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-albinmuellerturm-aussicht

Der Jahrtausendturm im Elbauenpark

Etwas außerhalb von Magdeburg ist auf dem ehemaligen BUGA-Gelände der Jahrtausendturm im Elbauenpark zu besichtigen. Von weitem sieht er aus wie ein angeschlagener Kegel.

Dieser ist aus zweierlei Hinsicht sehenswert: Es lohnt sich auf den Turm zu steigen, um die Stadt und Region aus luftiger Höhe von der Aussichtsplattform auf 43 Metern zu betrachten.

was-muss-man-in-magdeburg-gesehen-haben-jahrtausendturm

Ebenso spannend ist der Innenraum des Jahrtausendturms. Auf verschiedenen Ebenen und auf über 8.000 m2 Fläche gibt es zahlreiche Einblicke und Ausstellungen zu den Themen Geschichte, Technik und Wissenschaft.

Viele der Exponate sind zum Ausprobieren und Mitmachen, so dass der Spaziergang durch den Jahrtausendturm wirklich lohnenswert ist.

Aufenthaltsdauer: 2,5 Stunden

Was muss man in Magdeburg gesehen haben?

Das waren meine Top 5 Orte, die Du Dir in Magdeburg angeschaut haben solltest. Wenn Du die Stadt besucht hast, dann schreib doch mal ein paar Tipps in einem Kommentar. Ich würde mich freuen.

Leave A Reply