Augsburg Sehenswürdigkeiten | Die nördlichste Stadt Italiens

0

Die Wurzeln Augsburgs reichen weit in die Vergangenheit zurück. Sie ist sogar die zweitälteste Stadt Deutschlands. Neben römischen Überresten gibt es viele sehenswerte Orte aus dem Mittelalter und der Renaissance. In diesem Artikel zeige ich Dir die schönsten Augsburg Sehenswürdigkeiten und gebe Dir Tipps für Deinen Aufenthalt in der Fuggerstadt.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_nicolo-martin


Augsburg in Kürze

Die zweitälteste Stadt in Deutschland und drittgrößte Stadt in Bayern hat zahlreiche sehenswerte Orte, die es zu besichtigen gilt. Ein ganz besonderer Moment mit Erinnerungen an Kindertage ist eine Vorstellung der Augsburger Puppenkiste. Aber der Reihe nach.

Gegründet wurde Augsburg 15 v.Chr. von den Römern am Zusammenfluss der Flüsse Lech und Wertach als Augusta Vindelicum. Auch heute sind an vielen Orten in Augsburg die Spuren aus der Antike zu sehen. Selbst im Stadtwappen haben sich die Römer verewigt.


Top 10 Augsburg Sehenswürdigkeiten

Von einigen der Top Augsburg Sehenswürdigkeiten hast Du jetzt schon etwas gelesen. Ich stelle Dir hier die sehenswertesten Orte der Stadt und verrate Dir mein Highlight in Augsburg.

1| Augsburger Rathaus und Goldener Saal

Das in den Jahren 1616 bis 1620 von Elias Holl errichtete Rathaus von Augsburg gehört zu den gewaltigsten Repräsentationsräumen nördlich der Alpen und ist eines der sehenswertesten Renaissancebauten der Stadt. Das Gebäude ist eines der Wahrzeichen von Augsburg.

Als Erstes solltest Du Dir das Rathaus vom Rathausplatz aus anschauen. Das architektonische Ensemble aus Rathaus und Perlachturm ist wirklich beeindruckend.

Gut zu wissen: Es lohnt sich auch einen Blick hinter das Rathaus zu werfen. Dort befindet sich der Elias Holl Platz und einer Statue des gleichnamigen Architekten. Bei Sonnenschein lohnt es sich auf dem Platz oder der Außenterrasse des Ratskeller eine kleine Rast einzulegen und das malerische Gebäudeensemble zu genießen.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_rathaus


Goldener Saal im Rathaus

Versäume auf keinen Fall den atemberaubend schönen Goldenen Saal im Rathaus. Schon die Ausmaße sind gewaltig: Mit 32 Metern Länge, 17 Metern Breite, 14 Metern Höhe und einer Fläche von 550 qm² ist er einer der schönsten und größten Prunkräume der Renaissance in Deutschland.

Insgesamt 60 Fenster beleuchten den Saal und lassen Wände und die vergoldete Decke erstrahlen. Insgesamt 20 Gemälde zieren die Kassettendecke aus Nussbaum. Vergoldete Säulen und Türen zieren den Saal, von dem vier weitere Räume abgehen.

Rathaus und Saal sollten die Macht und den Reichtum der freien Reichsstadt zeigen. Im Goldenen Saal haben die Honoratioren der Stadt Kaiser und Reichskanzler empfangen. Ursprünglich diente er den Mitgliedern des Stadtrates als Saal.

Heutzutage steht er täglich zwischen 10 und 18 Uhr allen zur Besichtigung offen. Mit einem Eintritt von lediglich 2,50 Euro ein absolutes Must-see in Augsburg.

Augsburg Tipps: Ein Stadtmodell im Erdgeschoss des Rathauses vermittelt Dir einen Eindruck über die Stadt zur Zeit der Errichtung. Einige Gebäude wie auch das Rathaus sind dort noch nicht zu sehen.

augsburg_rathaus_goldener_saal_decke

augsburg_rathaus_goldener_saal_perspektive


2| Perlachturm

Das zweite Wahrzeichen von Augsburg befindet sich direkt neben dem Rathaus und bildet mit diesem ein sehenswertes Architekturensemble. Die Ursprünge des Turms gehen bis ins 10. Jahrhundert zurück. Im Jahr 989 wurde er als Wachturm erbaut.

Seitdem hat der Perlachturm eine wechselvolle Geschichte hinter sich und wurde Kirchturm, Glockenturm und Aussichtsturm. Ursprünglich war der er nur halb so hoch. Mittlerweile ist er mit seinen 70 Metern eines der höchsten Gebäude in der Augsburger Innenstadt.

Nach 258 Treppenstufen hast Du von der Aussichtsplattform des Perlachturms einen traumhaften Blick auf die Altstadt von Augsburg. Leider ist er aufgrund von notwendigen Renovierungsarbeiten geschlossen. Sonst könntest Du bei gutem Wetter sogar einen Ausblick bis zu den Alpen genießen.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_perlachturm


3| Basilika St. Ulrich und Afra

Für mich zählt die Basilika St. Ulrich und Afra aus mehreren Gründen zu den Top Augsburg Sehenswürdigkeiten. Du solltest Dir diese besondere Kirche nicht entgehen lassen.

Der erste Kirchenbai stand hier bereits im 8. Jahrhundert. Mit dem Bau der heute an diesem Ort stehenden spätgotischen Basilika wurde im Jahre 1474 begonnen. Fertiggestellt war der Kirchenbau im Jahre 1500.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_basilika_ulrich_afra


Was gibt es in der Basilika St. Ulrich und Afra zu sehen?

Besonders sehenswert ist auch der Innenraum der Basilika St. Ulrich und Afra. Durch ihre weißen Wände und die großen Fenster dringt viel Licht in das Kirchengebäude. Insbesondere bei Sonnenlicht erstrahlt die Kirche im Inneren wahrhaft. Dann kommen die Highlights der Kirche noch besser zur Geltung. Das gibt es in der Basilika St. Ulrich und Afra zu sehen:

  • Hochaltar mit Chor.
  • Acht Kapellen mit der besonders prunkvollen Simpertuskapelle mit Baldachin.
  • Krypta mit dem Grabmal des heiligen Ulrich und dem Grabmal der heiligen Afra.
  • Die von den Fuggern gestiftete Ulrichsorgel.

Bei meinem Besuch der Basilika St. Ulrich und Afra spielte der Organist auf der Fuggerorgel, wodurch der Eindruck noch etwas festlicher war.


Kuriosität: Aus einer Kirche wurden zwei

Eine besondere Kuriosität der Basilika ist, dass aus einem der Teil von ihr eine weitere Kirche entstanden ist. Die ehemalige Predigthalle der Basilika wurde zur Zeit der Reformation im Jahre 1526 den Protestanten übertragen und ist heute die evangelische Kirche St. Ulrich. Diese unterscheidet sich nicht nur in ihrer Größe deutlich von der Basilika. Der bescheidene Innenraum mit einer Holzempore ist aber ebenfalls sehenswert.

Du steuerst bei Deinen Städtereisen gerne Kirchen an. Dann schau Dir die Lieblingskirchen deutscher Reiseblogger an: Die schönsten Kirchen der Welt.

augsburg_basilika_ulrich_afra_innenraum_altare

augsburg_basilika_ulrichkirche


4| Hoher Dom Mariä Heimsuchung

Zu meiner Überraschung hat Augsburg auch einen Dom. Der ist nicht nur von außen sehenswert, sondern bietet auch im Innenraum einige spannende Eindrücke. Der heutige Dom ist aus dem Jahre 995 und wurde über einen Vorgängerbau aus dem 8. Jahrhundert errichtet.

Wenn Du vor dem Dom stehst, wird Dir sicherlich gleich der Mix aus verschiedenen Architekturstilen wie der Romanik oder Gotik auffallen. Dadurch wirkt der 113 Meter lange und 42 Meter hohe Dom mit den 62 Meter hohen Zwillingstürmen eher wie eine Zusammenstückelung verschiedener Kirchenbauten. Sehenswert ist das Südportal zum Dom, welches reich verziert im Bogenfeld in drei Reliefreihen Stationen aus dem Leben Mariens zeigt.

Im Außenbereich kannst Du eine Ausgrabungsstätte mit römischen Überresten entdecken. Einige Artefakte sind an der Römermauer ausgestellt – unter anderem eine steinerne Zirbelnuss aus der Römerzeit.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_dom


Was kann man im Augsburger Dom sehen?

  • Prophetenfenster im Mittelschiff
  • Beeindruckende Kirchenfenster im Ostchor
  • Spätgotischer Dom-Kreuzgang mit kunstvoll gearbeiteten Grabsteinen
  • Doppelkrypta unter dem Westchor
  • Riesiges Fresko des heiligen Christophorus

Anschauen solltest Du Dir bei Deinem Besuch auf jeden Fall die fünf Prophetenfenster. Sie stammen aus dem Jahr 1065 und sind die Reste einer umfangreicheren Serie von insgesamt zwölf Aposteln. Die 2,20 Meter hohen Fenster mit den Standfiguren gehören zur kostbarsten romanischen Glasmalerei des Mittelalters. Um die Fenster zu sehen, solltest Du Deinen Blick im Mittelschiff gen Himmel richten.

Interessant: Die fünf Prophetenfenster sind der älteste figürliche Glasmalereizyklus der Welt.

Augsburg Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Kleiner Goldener Saal, Leopold Mozart Haus, Fugger und Welser Erlebnismuseum, Naturmuseum Augsburg und Fronhof.

augsburg_dom_prophetenfenster

augsburger_dom_innenraum

augsburger_dom_krypta


5| Stadtmauer, Türme und Tore

Gerade habe ich bereits die Römermauer erwähnt. In Augsburg findest Du bei Deinen Spaziergängen an vielen Stellen noch Überreste der Stadtmauer von Augsburg. Gut erhalten sind auch zahlreiche Türme und Tore der historischen Befestigungsanlagen.

Ein gut zugänglicher Teil der Stadtmauer befindet sich am Fischertor. Hier kannst Du direkt an der Mauer entlang laufen. Dabei wirst Du auf weitere Überreste der Geschichte treffen. Der Brunnenhexe im Lueginsland erinnert an die Zeit der Hexenhinrichtungen in Augsburg im 15. und 16. Jahrhundert.

Zur Zeit der Errichtung der Stadtmauer war Augsburg bereits eine größere Stadt. Dadruch war die Befestigungsanlage gigantisch. Insgesamt elf Tore ermöglichten den Zugang zur Stadt. Davon sind noch fünf zu sehen.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_rotes-tor


Existierende Stadttore in Augsburg

  • Rotes Tor | Das Tor ist erstmals 1223 n.Chr. urkundlich erwähnt. Solltest Du Dir auf jeden Fall anschauen, weil es zudem noch eine Bastion, einen Aquädukt und Viadukt, eine Arena sowie weitere sehenswerte Orte an dieser Stelle gibt.
  • Fischertor | Bereits 1328 befand sich hier ein kleines Tor, welches im Laufe der Geschichte viele Veränderungen und Vergrößerungen erlebte. Wie der Name schon treffend beschreibt, war es das Tor zur Fischervorstadt – einem der ärmeren Stadtteile von Augsburg.
  • Jakobertor | Der Vorgängerbau an dieser Stelle wird bereits 1249 erwähnt und nach und nach erweitert. Der heute noch erhaltene hochmittelalterlicher Backsteinbau stammt aus dem 14. Jahrhundert. Kurios: Genutzt werden die Räumlichkeiten heute von der Burschenschaft Rheno-Palatia als Verbindungshaus.
  • Wertachbruckertor | Das Tor am Rand der Augsburger Altstadt stammt aus dem Jahr 1370 und wurde im Laufe der Geschichte nach und nach erweitert – beispielsweise mit dem prächtigen Torturm. Genutzt werden die Räumlichkeiten im Turm von der Schreinerinnung als Repräsentationsraum.
  • Vogeltor | Das schmuckloseste unter den fünf Toren ist das 1445 erbaute Vogeltor. Interessant an dieser Stelle sind der stilisierte Wehrgang, das Wasserrad und ein vom Vogeltor abgehender Teil der alten Stadtmauer.

augsburg_vogeltor


6| UNESCO-Welterbe – Augsburger Wassermanagement

Augsburg beherbergt seit 2019 sogar eine UNESCO Welterbestätte. Was sage ich? Eine? Das Augsburger Wassermanagement umfasst viele Stellen in der Stadt. Die Fülle an sehenswerten Orten innerhalb und außerhalb der Stadt macht das UNESCO-Welterbe zu einer meiner Top Augsburg Sehenswürdigkeiten.

Bei Deinem Bummel durch die Stadt stößt Du sicherlich auf den ein oder anderen Kanal oder Wasserturm. Zumindest die Fülle an wunderschönen Brunnen fällt bei einem Besuch in Augsburg gleich ins Auge. Sie alle zählen zum UNESCO-Welterbe.

Bereits im Mittelalter begannen die Bürger von Augsburg damit, das Wasser aus den Flüssen Lech und Wertach sowie aus Quellen gezielt in die Stadt zu lenken. Vielleicht waren sie inspiriert durch die Stadtgründer. Schließlich sind die Römer Experten im Bau von antiken Wasserleitungen – den Aquädukten.

Augsburg Tipps: Zu jedem UNESCO-Welterbe gibt es an dem Ort immer ein Info-Zentrum, welches kostenlos besichtigt werden kann. In Augsburg befindet sich das rund 100 Quadratmeter umfassenden Welterbe Info-Zentrum direkt am Rathausplatz (Rathausplatz 1).

augsburg_sehenswuerdigkeiten_wassertuerme

Das Wasserwerk am Roten Tor mit den beiden weißen Wassertürmen ist das älteste bestehende Wasserwerk in Deutschland

augsburg_lech_wasserrad

530 kleine und große Brücken führen über Bäche und Kanäle der Stadt – damit zählt Augsburg mehr Brücken als Venedig


7| Augsburger Puppenkiste

In unmittelbarer Nähe der oben erwähnten Augsburg Sehenswürdigkeiten, Wasserwerk am Roten Turm und der Rote Turm selbst, befindet sich ein weiterer sehenswerter Ort in der Stadt. Was sage ich?! Erlebenswerter Ort trifft es wohl besser.

Auch wenn das Gebäude des ehemaligen Heilig-Geist-Spitals ein historisches Bauwerk ist, so zählt hier der Inhalt mehr. Der lässt zahlreiche Erinnerungen an Kindertage wieder wach werden. Die Augsburger Puppenkiste mit Jim Knopf, Urmel aus dem Eis, Räuber Hotzenplotz und Schlupp vom grünen Stern hat nicht nur meine Kindheit bereichert.

Der Besuch einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste sollte daher unbedingt auf Deiner Aktivitätenliste stehen.

Augsburg Tipps: Um schöne Erinnerung an die Kindheit zu erleben, empfehle ich den Besuch eines der traditionellen Stücke am Nachmittag. Ich war in einer Abendvorstellung, bei der „Der Ring der Nibelungen“ auf dem Spielplan stand. Auch hervorragend – aber doch trockenere Kost.

Augsburg Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Schwäbisches Handwerkermuseum, Rotes Tor und kleiner Wasserturm.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_augsburger-puppenkiste


8| Maximilianstraße

Die Prachtstraße zieht sich vom Rathausplatz bis zum Ulrichsplatz. Neben dem Rathaus am Anfang der Straße und der Basilika am Ende der Straße kannst Du bei einem Spaziergang zahlreiche weitere Augsburg Sehenswürdigkeiten entdecken.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_maximilianstrasse


Was gibt es an der Maximilianstraße zu sehen?

  • Rathausplatz mit Rathaus, Perlachturm und Augustusbrunnen
  • Weberhaus |
  • St. Moritz Kirche |
  • Moritzplatz |
  • Fuggerhaus |
  • Herkulesbrunnen |
  • Schaezlerpalais | 
  • Neue Galerie im Höhmannhaus |
  • Ulrichsplatz mit Basilika St. Ulrich und Afra und St. Ulrich

Wenn Du alle Augsburg Sehenswürdigkeiten an der Maximilianstraße besichtigen würdest, dann bräuchtest Du wahrscheinlich einen ganzen Tag. Was aber kein Problem wäre, da sich an der Straße zahlreiche Cafés und Restaurants befinden, in die Du zwischendurch einkehren könntest.

Insidertipp Augsburg: An der Stadtbahn-Haltestelle Moritzplatz gibt es im Arkadengang einige kleine Läden mit Leckereien. Ich empfehle Dir auf jeden Fall eine Pizza von Da Ponte Pizza zu probieren. Italien pur.

augsburg_sankt_moritzkirche

augsburg_maximilianstrasse_weberhaus


9| Fürstbischöfliche Residenz

Die ehemalige barocke Fürstbischöfliche Residenz ist eine der prunkvollen Augsburg Sehenswürdigkeiten auf meiner Liste. Das Gebäudeensemble ist in den Jahren 1740 bis 1752 erbaut worden. Seit 1817 hat hier die Bezirksregierung von Schwaben ihren Sitz. Heutzutage wird der gesamte Bereich als Fronhof bezeichnet.

Historischer Ort: Das Augsburger Bekenntnis der lutherischen Reichsstände zu ihrem Glauben, die sogenannte Confessio Augustana, wurde am 25. Juni 1530 im Rahmen des Reichtags in Augsburg im damaligen Kapitelsaal der Bischöflichen Residenz verkündet.

Fürstbischöfliche Residenz – Was gibt es zu sehen?

  • Ostportal des Hauptflügels
  • Hofgarten
  • Fronhof
  • Haupttreppenhaus – der sogenannte Prunkaufgang
  • Rokokosaal

Fronhof

Ursprünglich teilweise als Friedhof des Augsburger Doms genutzt, diente der Fronhof über die Jahrhunderte hinweg als Turnier- und Exerzierplatz. Im Sommer finden hier schöne Konzerte statt. Sehenswert ist ein Doppeldenkmal von Leopold Mozart und seinem Sohn Wolfgang Amadé.

Hofgarten

Ursprünglich gehörte der zur Fürstbischöflichen Residenz. Seit 1965 ist er öffentlich zugänglich und eine kleine Oase der Ruhe.

Augsburg Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Kloster Heilig-Kreuz und Heilig-Kreuz-Kirche, Kleiner Goldener Saal, Diözesanmuseum St. Afra und Augsburger Dom.

augsburg_sehenswuerdigkeiten_fuerstbischoefliches_palais

Der von Säulen getragene Balkon über dem prächtigen Ostportal wurde zwischen 1784 und 1789 als Erinnerung an einen Besuch Papst Pius’ VI. im Jahr 1782 angefügt

augsburg_fronhof


10| Synagoge Augsburg

Mein absoluter Insidertipp auf meiner Liste der Top Augsburg Sehenswürdigkeiten ist die Synagoge. Schon von außen ist sie ein beeindruckendes Gebäude. Da sie besichtigt werden kann, empfehle ich Dir den Besuch dieses außergewöhnlichen Kirchenbaus.

Zwischen 1913 und 1917 erbauten die Architekten Lömpel und Landauer die Augsburger Synagoge im eklektizistischen Stil. Entstanden ist in der Innenstadt von Augsburg eine der bedeutendsten Jugendstilsynagogen. Die Architekten verbanden diese Stilrichtung mit neobyzantinischen und orientalisierenden Details.

Gut zu wissen: Die Synagoge in Augsburg ist die älteste Großstadtsynagoge Bayerns.

In der Reichspogromnacht 1938 wurde auch die Augsburger Synagoge in Brand gesteckt – wurde aber nicht vollständig zerstört. Nach langjähriger Restaurierung wurde die Synagoge wieder eingeweiht und steht der Öffentlichkeit für einen Besuch offen.

Der Innenraum der Synagoge hat mich vollkommen überwältigt. Der Zentralbau der Synagoge ist im Grundriss ein gleicharmiges Kreuz. Die 29 Meter hohe Kuppel ist mit grüngoldenen Mosaiken gestaltet. Kugelrunde Leuchter mit zahlreichen Lampen sorgen für magisches Licht.

Die Magie, die dieser Raum ausstrahlt, spürst Du nur, wenn Du selbst darin stehst. Auf meinen Fotos und in dieser 360-Grad-Darstellung bekommst Du einen Eindruck von dem außergewöhnlichen Innenraum der Augsburger Synagoge.

Augsburg Tipps: Am Sonntag ist der Eintritt zum Museum und zur Augsburger Synagoge frei.

augsburg_Sehenswuerdigkeiten_synagoge


Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

Neben der Synagoge eröffnete im Westtrakt das Jüdische Kulturmuseum und zeigt Kult- und Ritualgegenstände aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Ebenso wird die Geschichte jüdischen Lebens in Augsburg und in Bayerisch-Schwaben vom frühen 13. Jahrhundert bis heute aufgezeigt.

Interessant: Das Jüdische Museum Augsburg Schwaben war das erste selbstständige jüdische Museum in Deutschland.

Augsburg Sehenswürdigkeiten in der Nähe: LETTL-Museum für surreale Kunst, Augsburger Zeughaus und Römisches Museum.

augsburg_synagoge_kuppel

augsburg_synagoge_innenraum


Augsburg Sehenswürdigkeiten Karte

 

 

Leave A Reply

Hiermit kannst Du Dich bei den optout bei google analytics auswählen