Irland Sehenswürdigkeiten

Irland wird bei deutschen Reisenden immer beliebter. Hauptziele der meisten Besucher sind nach der Landung in der Hauptstadt Dublin die westlichen Küstenregionen mit dem Ring of Kerry, den Cliffs of Moher oder dem Wild Atlantic Way, der sich die Westküste hochschlängelt. Aber Irland ist mehr. Es gibt noch einige Sehenswürdigkeiten in Irland, die einen Besuch lohnen.

Ich war schon mehrmals auf der Grünen Insel in unterschiedlichen Regionen und sammle hier für Dich meine Top Sehenswürdigkeiten in Irland mit nützlichen Informationen für Deinen Besuch.

In dieser Liste habe ich für Euch die Reiseziele in Irland aufgelistet, die ich besichtigt habe oder die auf meiner Liste für ein der nächsten Reisen nach Irland stehen. Dies sind für mich die Top Sehenswürdigkeiten in Irland.


TOP Sehenswürdigkeiten in Irland

1| Dublin und seine Atmosphäre

Es ist die größte Stadt, die es in Irland zu sehen gibt. Die Hauptstadt des Landes ist eine sehr interessante Stadt mit viel Geschichte. Es macht Spaß, durch Straßen voller Kneipen mit toller Atmosphäre zu schlendern. Die Hauptstadt wurde 841 von den Wikingern gegründet. Und in einer Stadt mit so viel Geschichte gibt es keinen Mangel an Attraktionen.

Genieß Temple Bar, die Guinness-Brauerei und das Kilmainham-Gefängnis. Und wenn Du Dich entspannen willst, verirre Dich in das schöne georgianische Viertel – ich träume davon, dort ein Haus zu haben!

Temple Bar – Mehr als eine Partymeile im Herzen von Dublin [besucht]

Das Temple Bar Viertel mitten im Herzen von Dublin ist die Vergnügungs- und Partymeile der irischen Hauptstadt. Vor allem am Abend ist es hier brechend voll!

Aus den zahlreichen Pubs klingt unterschiedlichste Live Musik und es bleibt nicht aus, dass Du hier und da stark wankenden Jungs und Mädels ausweichen musst. Hier hab’ ich das erste Mal Mädels auf Bürgersteigen krabbeln sehen, weil sie nicht mehr laufen konnten.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-temple-bar

Am Wochenende begegnen Dir darüber hinaus ständig irgendwelche Gruppen, die einen Junggesellen- oder Junggesellinnen-Abschied feiern. Auf der langen Hauptstraße der Temple Bar finden sich in regelmäßigen Abständen die Straßenmusiker ein.

Manchmal sorgen sogar komplette Bands inkl. Equipment für tolle Stimmung direkt auf der Straße, die natürlich eine Fußgängerzone ist. (Ich hab’ nirgendwo anders so oft CD’s auf der Straße gekauft).

Alles in allem könnte man einen Besuch der Temple Bar also wie folgt zusammenfassen:
Es ist laut, es ist voll und überall sind betrunkene Menschen.

Das Wohnzimmer vieler Dubliner

Ja, was soll ich sagen, das stimmt! Aber Dublins Temple Bar ist so viel mehr. Dort trifft sich Jung und Alt. Temple Bar ist nicht nur ein Hot Spot für Touristen aus aller Herren Länder – es ist auch das Wohnzimmer vieler Dubliner.

Unzählige spannende Begegnungen und Gespräche, ganz stille, intime musikalische Herzmomente, herrliche Parties mit völlig fremden Menschen und sicher auch das ein oder andere Pint. Das ist die Temple Bar für mich.

Die guten Erinnerungen überwiegen bei Weitem die schlechten und so ist und bleibt die Temple Bar was sie ist: Die bekannteste Vergnügungsmeile in Dublin mit einigen Schatten- und ganz vielen Sonnenseiten.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-temple-bar-the-quays-pub

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-temple-bar-strassenszene


2| Wicklow Mountains

Wenn Du die frischeste Luft der Insel einatmen willst, darfst Du diesen Ort nicht verpassen. Die Wicklow Mountains sind nur eine Stunde von der Hauptstadt entfernt und es ist einer der besten Ausflüge von Dublin aus.

Es ist ein schöner Ort in Irland, der Dich nicht enttäuschen wird. Aus irgendeinem Grund wurden dort mehrere Szenen aus Braveheart gefilmt, einem der besten Filme der Kinogeschichte. Du wirst spektakuläre Berge und Gletschertäler genießen können. Eine Oase der Ruhe ganz in der Nähe von Dublin.


3| Kilkenny, eines der reizvollsten Dörfer in Irland

Südlich von Dublin kannst Du das schöne mittelalterliche Dorf Kilkenny besuchen, das super charmant ist. Die Hauptattraktion ist die imposante Burg, die aus dem 12. Jahrhundert stammt.

In Kilkenny kannst Du aber auch ein lebhaftes Nachtleben in einer märchenhaften Umgebung genießen, weshalb es zu einem idealen Wochenendziel für Dubliner geworden ist. Zweifellos eine der schönsten Städte, die man in Irland sehen kann.


4| Giants Causeway

Der Giants Causeway ist eine beeindruckende Gesteinsformation in Nordirland. An der nördlichen Küste schieben sich die über 40.000 gleichmäßig geformten Basaltsäulen in die Höhe – ja, die hat mal jemand gezählt.

Dieses Naturdenkmal muss man bei einem Aufenthalt im Norden von Irland unbedingt gesehen haben. Es ist daher eine meiner Top Sehenswürdigkeiten in Irland. Nicht umsonst bereits seit 1986 UNESCO Welterbestätte.

Ich gehe bis ans Meer und drehe mich um. Es sieht irgendwie aus wie eine wirklich kunstvoll gestaltete Showbühne.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-giants-causeway-spiegelung

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-giants-causeway

An einer Stelle kann man sehen, dass die Gesteinsformationen nicht nur an der Oberfläche sind, sondern viele Meter tief in die Erde gehen und dabei ihre eigentümliche Struktur behalten.

Besonders schön sind die Momente bei Sonnenaufgang und ganz besonders bei Sonnenuntergang. Die Steine direkt am Meer sind dann durch die Wellen mit Wasser bedeckt und das Sonnenlicht lässt diese Steine ganz besonders glänzen.

Es gibt auch ein modernes Visitor Center, in dem Du mehr über die Gesteinsformationen erfährst und einen Audioguide bekommst. Zunächst sieht es sogar so aus, als ob man für den Besuch vom Giants Causeway Eintritt bezahlen müsste. Dies ist aber nicht der Fall.

Du kannst am Visitor Center rechts vorbeigehen und kommst durch eine Unterführung auf einem befestigten Weg in ca. 20 Minuten zu dieser ganz besonderen Sehenswürdigkeit in Irland.

Eintritt: Visitor Center 10,-, Parkplatz 5,-

Website

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-giants-causeway-nicolo-martin


5| Kylemore Abbey

Im Westen von Irland – in Connemara – liegt eine wunderschöne Sehenswürdigkeit von Irland.

Schon von Weitem kannst Du die wunderschön gelegene Kylemore Abbey sehen. Einfach traumhaft dieser Ort: Am Fuße eines bewaldeten Berghangs direkt am Ufer des Lough Poolacappul ist hier seit 1920 der älteste Benediktinerinnenorden beheimatet.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-kylemore-abbey

Zu erkunden gibt es neben der Kylemore Abbey auch die weitläufigen Anlagen des preisgekrönten Victorian Walled Garden und die gotische Kapelle Church of Our Old Lady of the Wayside.

Wie in vielen Klöstern und Abteien, die noch von Orden belebt und bewirtschaftet werden, sind auch in der Kylemore Abbey nur wenige Räume für die Öffentlichkeit zugänglich: die Haupteingangshalle, das Speisezimmer der Henrys, der Lesesaal der Nonnen und der Galeriesaal.

Die Gartenanlagen befinden sich 1,6 Kilometer weit vom Schloss entfernt und es bietet sich bei schönem Wetter an, eine kleine Wanderung dorthin zu machen.

Bevor die Kylemore Abbey wieder Sitz eines Ordens geworden ist, war sie Landsitz eines einflussreichen Kaufmanns.

Eintritt: Der Eintritt von 13,- Euro/Person ist schon recht hoch. Dann kannst Du Dir aber die Räume in der Kylemore Abbey, die Kirche und die Gärten anschauen. Mir hat damals der Blick auf die Kylemore Abbey gereicht.

Website

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-kylemore-abbey-victorian-walled-garden

(Quelle: pixabay – AntonelaKovcic)


6| The Gobbins – Klippenwandern an der Steilküste

Seit 2011 ist der beeindruckende Klippenwanderweg “The Gobbins” an der Causeway Coastal Route für die Öffentlichkeit wieder begehbar.

Auf insgesamt fünf Kilometern geht es mit einem Guide ca. zweieinhalb Stunden an den Klippen über Brücken, durch Tunnel und durch enge Felsspalten entlang.

Zunächst meldet man sich im Visitor Center an. Wenn es noch etwas Zeit bis zu Deinem Klippenspaziergang ist, kannst Du die Zeit in dem angeschlossenen Café hervorragend überbrücken.

Hier gibt es leckere Suppen. Diese typisch irischen dicken sämigen Suppen, die richtig satt machen. Und zum Abschluss gibt es dann noch einen von den selbst gebackenen Kuchen.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-the-gobbins

Es gibt zunächst im Visitor Center eine kurze Einweisung durch den Guide mit nützlichen Hinweisen, die man bei der Wanderung bedenken sollte – und einen Helm erhält man auch noch. Ist auch sinnvoll.

Alles ist perfekt durch organisiert. Und so geht es mit einem kleinen Shuttle Bus in einer Gruppe von max. 15 Personen und dem Guide zum Eingang vom Klippenpfad The Gobbins,

Der Weg ist recht gut zu schaffen. Die Wege entlang der Klippen sind durchweg mit Metallbrücken, Treppen und Übergängen ausgestattet, sodass Du Dich dort sehr gut festhalten kannst.

Der Guide erklärt an einigen Punkten die Geschichte der Region, die Besonderheit der Klippen oder Naturschauspiele. Es ist ein besonderes Erlebnis unten an den Klippen entlangzuwandern, während das Wasser unter einem an die Felsen peitscht.

Nicht nur wegen der eindrucksvollen Wanderung entlang der Klippen, sondern auch wegen der vielen Informationen durch den Guide eine meiner Top Sehenswürdigkeiten in Irland.

Eintritt: 15 Pfund (etwa 17,- Euro | Stand 2018)

Aufenthaltsdauer: 2,5 Stunden

Website

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-the-gobbins-bruecke

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-the-gobbins-cliffpath

The Gobbins Cliff Path, Northern Ireland


7| The Skelligs – Skellig Michael und Little Skellig

Für mich gehören die Skelligs zu den beeindruckendsten Orten in Irland. Es ist für mich die Top Sehenswürdigkeit in Irland, die man unbedingt gesehen haben muss.

Schon die Reise dorthin ist einfach aufregend. Mehrere kleine Boote fahren vom Hafen in Portmagee über den rauen Atlantik.

Zwar kostet die Überfahrt 60,- bis 70,- Euro/Person und ist damit nicht gerade günstig. Aber auf einem anderen Weg sind die Skelligs schlicht nicht zu erreichen.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-skellig-michael-bootsfahrt

Nach der Überfahrt, die ca. eineinhalb Stunden dauert, bekommst Du noch eine kleine Sicherheitseinweisung und dann kannst Du Dich zwei Stunden auf der Hauptinsel Skellig Michael umsehen.

Hier wurden beispielsweise einige Szenen des Star Wars Films „Das Erwachen der Macht“ gedreht. Aber auch aus der Vergangenheit gibt es skurriles zu sehen.

Reste einer Mönchssiedlung mit Bienenkorbhütten stehen im Norden der Insel. Sie suchten hier die völlige Abgeschiedenheit – und haben sie wahrscheinlich an diesem Ort auch gefunden.

Von Skellig Michael kannst Du Little Skellig bereits sehen. Betreten werden darf er allerdings nicht. Denn auf ihm brütet eine der größten Basstölpelkolonien . Allerdings umrunden die Kapitäne mit ihren Booten die Insel einmal.

Während Du Dir die Insel angeschaut hast, haben die Kapitäne der kleinen Boote einige Fische aus dem Meer gezogen und bieten diese an. Wenn Du jetzt also ein kleines Cottage mit Küche gemietet hast, dann ist das schmackhafte Abendessen schon gesichert. Noch frischer geht Fisch kaum.

Tipp: Möglichst vorher die Überfahrt buchen, sonst ist schon mal ausgebucht. Insbesondere seitdem die Insel durch den Star Wars Film “Das Erwachen der Macht” größere Aufmerksamkeit erhalten hat, ist hier recht viel los.

Mehr Informationen: Skellig Michael und die Überfahrt

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-skellig-michael

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-little-skellig

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-skelligs


8| Rock of Cashel

Diese Burg ist eine der einzigartigsten und wichtigsten in Irland. In der Tat ist es eine der meistbesuchten Attraktionen des Landes. Verpass nicht die außergewöhnliche Sammlung von mittelalterlichen Gebäuden in einer einzigartigen Landschaft. Obwohl es nicht so spektakulär ist wie die besten Schlösser in Schottland, empfehle ich Dir, es zu besuchen.


9| Cork, eine der interessantesten Städte in Irland

Cork ist eine sehr interessante Stadt, die im Süden des Landes liegt. Sie ist die zweitgrößte des Landes (und die drittgrößte auf der Insel) nach Dublin und Belfast. Sein historisches Zentrum ist auf einer Insel im Fluss Lee gebaut. Die St. Finbar’s Kathedrale, der Englische Markt und seine Umgebung dürfen Sie nicht verpassen.

Irland_Sehenswuerdigkeiten_cork


10| Blarney Castle und sein berühmter Stein

Blarney Castle befindet sich am Stadtrand von Cork. Es ist eines der schönsten Schlösser in Irland. Aber weit entfernt von seiner Ästhetik, ist es berühmt für den Stein, den es beherbergt – eines der kuriosesten Dinge, die man in Irland sehen kann.

Man sagt, dass man durch das Küssen die Gabe der Beredsamkeit für sieben Jahre erhält. Wenn Sie also schüchtern sind und sich schwertun zu sprechen, wissen Sie Bescheid!

Irland_Sehenswuerdigkeiten_Blarney_Castle


11| Cobh, der letzte Hafen, in dem die Titanic andockte

Diese Küstenstadt ist nur 20 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Cork entfernt. Es ist weltberühmt für seinen Hafen, der der letzte Hafen war, an dem die Titanic andockte, bevor sie 1912 mitten im Atlantik unterging. Zu dieser Zeit war es als Queenstown bekannt. Das Titanic-Museum, das sich in den alten Büros der White Star Line befindet, darfst  nicht verpassen.

Gut zu wissen: Der Hafen von Cobh ist nach Sydney der zweittiefste der Welt.


12| Killarney

Killarney ist eine sehr malerische Stadt, die im Süden der Insel liegt. Seine Straßen haben viel Charme, obwohl die Hauptattraktion sein Nationalpark ist, der sich am Rande der Stadt befindet. Wir empfehlen Ihnen, einen Tag zu Fuß dort zu verbringen und die Wasserfälle und Landschaften zu genießen. Die Hauptsehenswürdigkeit ist Ross Castle, aber auch die Muckross Abbey und die St. Mary’s Cathedral im Park sind nicht zu übersehen.

Die beste Möglichkeit, den Killarney National Park zu erkunden, wenn Sie keinen Mietwagen haben, ist der Killarney Shuttle Bus. Er hält an allen Sehenswürdigkeiten mit verschiedenen Fahrplänen, sodass Sie so lange bleiben können, wie Sie möchten. Es gibt mehrere Routen vom Stadtzentrum aus, die zwischen 5 € und 15 € pro Person für den ganzen Tag kosten.


13| Ring of Kerry

Der Killarney-Nationalpark ist das Tor zum Ring of Kerry, einer landschaftlich reizvollen Straßenroute. Der Ring of Kerry ist eine der besten Tagestouren, die man in Irland unternehmen kann. Er verläuft entlang der Iveragh-Halbinsel im Südwesten der Insel. Die etwa 180 Kilometer lange Straße führt an der Küste entlang, vorbei an kleinen Küstendörfern, Klippen, Stränden und Schlössern.

Du kannst ihn auf eigene Faust befahren. Wenn Du Dich lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Irland bewegst, kannst Du eine Bustour buchen, um die schönsten Ecken des Ring of Kerry zu entdecken. Es ist zweifellos eine der schönsten Straßen, die man in Irland sehen kann.

Irland_Sehenswuerdigkeiten_ring_of_kerry_ladies_view

Irland_Sehenswuerdigkeiten_ring_of_kerry


14| Dingle-Halbinsel

Gegenüber dem Ring of Kerry liegt eine weitere Halbinsel, die Dich mit offenem Mund zurücklassen wird. Die Dingle Halbinsel bietet eine der schönsten Landschaften, die es in Irland zu sehen gibt. Sie besitzt einige erstaunliche grüne Landschaften mit Klippen und Stränden.

Der meistfotografierte Ort auf der Dingle-Halbinsel ist der Dunquin Pier. Eine schmale, kurvenreiche Straße führt hinunter zum Meer. Wenn Du Glück hast, siehst Du vielleicht sogar ein paar Schafe vorbeiziehen.

Die Straßen auf der Dingle-Halbinsel sind recht eng und kurvenreich. Es zahlt sich also aus, hinter dem Steuer sehr vorsichtig zu sein. Du kannst auch eine Tour buchen, wenn Du kein Auto hast oder sich nicht darum kümmern willst.


15| Cliffs of Moher

Du kannst Irland nicht verlassen, ohne diese wunderschönen Klippen zu besuchen. Es ist ohne Zweifel die berühmteste Irland Sehenswürdigkeit.

Die Aussicht auf den Atlantischen Ozean von über 200 Meter hohen Klippen aus genießen zu können, ist ein einzigartiges Erlebnis. Es gibt einen gut markierten Weg, der es Dir erlaubt, bis an den Rand der Klippen zu gehen – die Aussicht ist einzigartig.

Der Eintritt zu den Klippen kostet 8,- Euro. Wenn Du jedoch online buchst, ist es nur die Hälfte des Preises.

Wenn Du kein eigenes Auto hast, kannst Du eine Tour von Dublin aus machen.


16| Newgrange – UNESCO Welterbe in Irland

Mystisches Newgrange! Wusstet Ihr, dass das irische Newgrange älter ist als die Pyramiden in Ägypten! Wie krass ist das bitte? Das allein ist schon ein Grund dafür, Newgrange einmal zu besuchen. Newgrange gehört, genau wie Knowth & Dowth zu den berühmten, irischen Hügelgräbern im Boyne Valley.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-newgrange

(Quelle: pixabay – hbieser)

Newgrange ist sicherlich eine der bestorganisierten Sehenswürdigkeiten auf der grünen Insel. Falls Ihr mit dem Auto anreist, müsst Ihr Euch nach den Stichworten Brú na Bóinne oder Boyne Valley orientieren. Dort findet Ihr das Besucherzentrum für die Hügelgräber, die direkt überhaupt nicht zu erreichen sind.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-newgrange-besucherzentrum

Wollt Ihr Newgrange oder die kleinen Geschwister Knowth und Dowth besuchen, dann führt daran kein Weg vorbei. Vom Besucherzentrum aus werdet Ihr mit Shuttlebussen zu den Hügelgräbern gefahren und zusammen mit einem Führer durch die Ganggräber geführt.

Langfristige Planung ist sinnvoll

Auf eigene Faust kann man Newgrange nicht erkunden. Du solltest in jeden Fall Deinen Besuch in Newgrange langfristig planen und schon mal online Tickets bestellen. Auf gut Glück kannst Du zwar das Besucherzentrum erkunden, Dir die umfassende Ausstellung dort anschauen und im angegliederten Café extrem leckeren Möhrenkuchen essen – bis zu den irischen Hügelgräbern wirst Du aber vermutlich nicht kommen.

Die Karten dafür sind meist schon länger im Voraus komplett ausgebucht. Am besten rufst Du vorher an, um zu reservieren. Das ist auch online möglich. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du das auf jeden Fall tun.

Eintritt:

  •  4,- Euro | Vistor Center Ausstellung
  •  7,- Euro | Vistor Center Ausstellung und Newgrange
  • 13,- Euro| Vistor Center Ausstellung, Newgrange und Knowth

Website

Adresse: 44 Causeway Rd, Bushmills BT57 8SU, Vereinigtes Königreich

Öffnungszeiten

  • Januar- 9.00 – 17.00 Uhr
  • Februar, März, April 9.30 – 17.30 Uhr
  • Mai 9.00 – 18.30 Uhr
  • Juni – Mitte September 9.00-19.00 Uhr
  • Mitte September – Ende September 9.00 – 18.30 Uhr
  • Oktober 9.30-17.30 Uhr
  • November, Dezember 9.00-17.00 Uhr

Die letzte Besichtigung der Denkmäler erfolgt 1 Stunde und 45 Minuten vor Schließung des Zentrums, der letzte Eintritt ins Besucherzentrum 45 Minuten vor Schließung.

Das Besucherzentrum und Newgrange sind das ganze Jahr über geöffnet, außer am 24.-27. Dezember.

irland-sehenswuerdigkeiten-nicolos-reiseblog-newgrange-huegel


Liste meiner Top Sehenswürdigkeiten in Irland

Ich liste Euch hier meine Top Sehenswürdigkeiten in Irland in den einzelnen Städten und Regionen auf, die ich persönlich besucht habe. Ich gebe Dir in meinen Blogbeiträgen Informationen und weitere Tipps für Deine Reise dorthin.

Irland Rundreisen

Reisetipps in Irland


Karte mit den Top Irland Sehenswürdigkeiten

Hiermit kannst Du Dich bei den optout bei google analytics auswählen