Ein_tag_in_valletta_nicolos_reiseblog

Ein Tag in Valletta. Was muss man gemacht haben?

Die Hauptstadt von Malta bietet Dir so viele Attraktionen, dass Du Valletta an einem Tag nicht komplett erkunden kannst. Damit Du aber alle Highlights der Stadt entdecken kannst, gebe ich Dir in diesem Artikel meine Tipps: Ein Tag in Valletta. Was muss man gemacht haben?

Ein_tag_in_valletta_balkone

Valletta in Kürze

Die Kulturhauptstädte Europas sind ein lohnendes Reiseziel. Deswegen zählt auch Valletta mittlerweile zu den Top Reisezielen in Europa, nachdem es 2018 Kulturhauptstadt war.

Zwar ist Valletta die kleinste Hauptstadt in der Europäischen Union. Aufgrund ihrer langen Geschichte besitzt die Stadt aber viel Kultur. Daher ist Valletta bereits 1980 als Gesamtmonument von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet worden.

Die Gründung der Stadt geht zurück auf den Malteserorden, der sich auf der Insel 1530 niederließ. Der aus Palästina vertriebene Ritterorden machte sich sofort an die militärische Befestigung der Insel.

Diese imposante Festungsanlage zieht sich um die gesamte Stadt und es gibt eine große Anzahl von Befestigungen zu bestaunen.

Die Ritter und Malta – eine faszinierende Kombination. An vielen Orten stehen Monumente von ihnen, sie sind als Dekoration in den Schaufenstern der Geschäfte in Valletta präsent oder man kann sie als teils skurrile Souvenirs in den entsprechenden Läden finden.

Insgesamt vereint Malta und insbesondere die Hauptstadt Valletta Einflüsse zahlreicher Kulturen des Mittelmeers. Es finden sich griechische, türkische, ägyptische, italienische und englische Einflüsse, die es zu bestaunen gibt. Neben viel Kultur bietet Malta im Sommer auch ein perfektes Reiseziel für einen Badeurlaub.


Ein Tag in Valletta! Was muss man in Valletta gesehen haben?

Valletta an sich ist eine beeindruckende Stadt und besitzt aufgrund ihrer starken und umfangreichen Befestigungsanlagen an jeder Ecke einen Ort, an dem Du staunend stehen bleiben wirst. Neben vielen kleinen sehenswerten Orten besitzt Valletta einige Perlen, die Du Dir nicht entgehen lassen solltest. Wenn Du nur einen Tag in Valletta bist, dann solltest Du diese fünf Orte gesehen haben.

  1. St. John’s Co-Cathedral
  2. Großmeisterpalast
  3. Lower & Upper Barrakka Gardens
  4. National Museum of Archeology
  5. Teatru Manoel

1| St. John’s Co-Cathedral

Dies ist eine der beeindruckendsten Kirchen, die ich je gesehen habe. Ist sie von außen eher unscheinbar, verbirgt sie im Inneren mehr Prunk als der Petersdom. Der Grund: sie ist die Hauptkirche des Johanniterordens.

Ganz im Sinne der Architektur Vallettas wurde die St. John’s Co-Cathedral zwischen 1573 und 77 von einem Militärarchitekten erbaut. Girolamo Cassar schuf eine strenge und schlichte Anmutung des Äußeren, was die Kirche aber ziemlich stabil macht.

Ein_tag_in_valletta_st_johns_co_cathedral
Von außen ist der Kirchenbau recht schlicht – seine wahre Pracht offenbart er erst im Inneren.

Was gibt es in der St. John’s Co-Cathedral zu sehen?

Der Innenraum wurde Mitte des 17. Jahrhunderts durch Mattia Preti im Barockstil gestaltet. Schon beim Betreten hat mich der prunkvolle Schmuck an Decke und Wänden vollkommen überwältigt und ich musste erst mal stehen bleiben und mir alles in Ruhe anschauen.

Außergewöhnlich ist auch der Boden der Kirche, der aus 375 Grabplatten besteht, unter denen Ordensritter begraben sind. Die Einlegearbeiten in verschiedenfarbigem Marmor machen sie so besonders.

st_johns_co_cathedral_valletta_innenraum
Die St. John’s Co-Cathedral ist für mich der schönste Ort unter den Valletta Sehenswürdigkeiten.
st_johns_co_cathedral_valletta_detail
Überall in der Kirche findet man das Maltesische Kreuz der acht Landsmannschaften in den verschiedensten Ausführungen.

2| Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast oder auch Grand Master’s Palace befindet sich im Zentrum von Valletta. Begonnen wurde der Bau 1571 ebenfalls von Girolamo Cassar. Drei Jahre später konnte der Renaissancebau bezogen werden.

Sein heutiges Aussehen verdankt er den Umbaumaßnahmen Mitte des 18. Jahrhunderts, bei denen die beiden Barockportale sowie die Holzbalkone angefügt wurden.

Bis ins Jahr 2015 war der Palast das Zentrum der Macht – ausgeübt von den Großmeistern, den britischen Verwaltern oder ab 1976 das maltesische Parlament.

Heute ist der Großmeisterpalast der Sitz des Präsidenten von Malta. Besichtigen kannst Du die Prunkräume sowie die Rüstkammer, die sich in den ehemaligen Pferdeställen des Palastes befindet.

Ein_tag_in_valletta_grossmeisterpalast
Der Großmeisterpalast liegt am zentralen Platz von Valletta – dem St. Georg Platz.

3| Lower & Upper Barrakka Gardens

Zwei sehenswerte Orte mit ähnlichem Namen solltest Du Dir bei einem Tag in Valletta ebenfalls nicht entgehen lassen. Die Lower Barakka Gardens dienten den Rittern des Johanniterordens als Exerzierfeld.

Lower Barrakka Gardens

Unglaublich, dass an diesem wunderschönen Ort militärische Übungen durchgeführt wurden. Ich hätte die ganze Zeit den spektakulären Ausblick auf den Grand Harbour genossen.

Uns Reisenden bieten die Gartenanlge der Lower Barakka Gardens neben dem Ausblick eine grüne Oase mit erfrischendem Springbrunnen und malerischem dorischen Tempel.

Ein_tag_in_valletta_lower_barrakka_gardens_ausblick
Der Blick von den Lower Barrakka Gardens ist atemberaubend und lädt zum Verweilen ein.

valletta_lower_barrakka_gardens_tempel


Upper Barrakka Gardens

Am anderen Ende der Stadt in der Nähe vom City Gate befinden sich die Upper Barakka Gardens. Von der prächtigen Terrasse hast Du ebenfalls einen fantastischen Blick auf den Grand Harbour und The Three Cities.

Entstanden ist die Anlage Ende des 16. Jahrhunderts als Übungsplatz für die italienischen Ritter. Seit dem 18. Jahrhundert ist es eine öffentliche Parkanlage.

Valletta Tipps: Zweimal am Tag bieten die Upper Barakka Gardens ein spektakuläres Schauspiel. Aber dazu später mehr.

Barrakka Lift

Eine besondere Attraktion ist der Barrakka Lift, der seit 2012 den historischen Vorgängerlift ersetzt hat. Dieser hat hier seinen Dienst zwischen 1905 und 1973 verrichtet und wurde 1983 abgerissen.

Nach einer kurzen Fahrt von 23 Sekunden in dem 56 Meter hohen Lift befindest Du Dich im Gebiet des Grand Harbour.

Valletta Tipps: Besonders lohnt sich die Nutzung des Lifts für Kreuzfahrtreisende, die nur einen Tag in Valletta verbringen. Mit dem Lift bist Du in Kürze im Zentrum von Valletta und kannst Deinen Tag in Valletta mit den Attraktionen und Highlights starten.

Ein_tag_in_valletta_upper_barrakka_gardens_ausblick
An einem Tag in Valletta bieten die Upper Barrakka Gardens einen traumhaften Ausblick. Auf der Eben darunter befindet sich die Saluting Battery.

 


4| National Museum of Archeology

Das Archäologische Museum von Malta befindet sich in der Auberge de Provence. Dadurch ist nicht nur die Ausstellung von Interesse, sondern auch das Gebäude an sich. Denn 1571–1576 erbaute – na, wer könnte es gewesen sein? Genau! – Girolamo Cassar das Gebäude als Herberge für die Ritter aus der Provence.

Seit 1960 befindet sich hier das Nationalmuseum für Archäologie mit der bedeutendsten Sammlung Maltas von 5.000 v. Chr. bis zum 17. Jahrhundert.

Zu den interessantesten Ausstellungsstücken gehören der Säulenaltar aus Hagar Qim, die überlebensgroße Magna-Mater-Figur aus Tarxien, die als Sleeping Lady bekannte Figur aus dem Hypogäum von Paola sowie die Venus von Malta.

Ein_tag_in_valletta_archaeologisches_nationalmuseum
Eher unscheinbar ist der Eingang der Auberge de Provence an der Republic Street. Aber sowohl die Ausstellung als auch das historische Gebäude lohnen einen Besuch.

5| Teatru Manoel

Ein weiterer sehenswerter Ort für einen Tag in Valletta ist das Teatru Manoel. Großmeister Manuel de Vilhena gab 1731 den Auftrag zur Errichtung dieses beeindruckenden Theaters.

Besonders sehenswert ist der prunkvolle ovale Innenraum, der sein heutiges Aussehen erst 1844 erhalten hat. Mit seinen vier Rängen bietet das Theater 720 Personen Platz.

Interessant: Das Teatru Manoel ist eines der ältesten noch regelmäßig bespielten Theater Europas.

Ein_tag_in_valletta_teatru_manoel
Eingang und Fassade des Teatru Manoel sind eher unspektakulär.

Was muss man in Valletta gemacht haben?

Fahrt mit der Fähre nach Sliema

Bei Deinem Besuch in Valletta kannst Du die Fähre nach Sliema nehmen. Sie verkehren regelmäßig. Die Überfahrt dauert gerade mal 15 Minuten. Sliema bietet Dir gute Spots, um ein tolles Bild von der typischen Skyline von Valletta zu machen.

Kurios: Die markanten Punkte der Skyline von dieser Seite wie die Kuppel der Karmelitenkirche und der Turm der St. Paul’s Pro-Cathedral gehören nicht zu den Highlights in Valletta.


Hafenrundfahrt

Du solltest bei Deinem Aufenthalt in Valletta unbedingt eine Hafenrundfahrt unternehmen. Mit dem Marsamxett-Hafen und dem Grand Harbour besitzt die Hauptstadt von Malta sogar gleich zwei eindrucksvolle Häfen.

Nur im Rahmen einer Hafenrundfahrt erschließen sich deren beeindruckende Ausmaße. Den besten Blick auf die Befestigungsanlagen von Valletta mit den Forts, Mauern und Türmen genießt Du ohnehin vom Wasser aus.

Du kannst die Hafenrundfahrt entweder von Sliema aus mit einem der zahlreichen Ausflugsschiffe unternehmen oder von der Valletta Waterfront eines der traditionellen Boottaxis nehmen.

ein_tag_in_valletta_faehre_sliema


Was muss man in Valletta erlebt haben?

Mittagssalut der Saluting Battery

Eines der Highlights bei einem Besuch an einem Tag in Valletta ist der Abschuss der Kanone auf den Upper Barrakka Gardens. Die Saluting Battery wird jeden Tag um 12:00 und um 16:00 Uhr abgefeuert.

Valletta Tipps: Du solltest gegen 11:30 Uhr schon auf der Plattform der Upper Barrakka Gardens sein – wie zuvor erwähnt: Es ist ein touristisches Highlight. An Deiner Stelle würde ich aber die 3,- Euro investieren, um direkt auf der Plattform der Saluting Battery während des Abfeuerns zu sein. Danach gibt der Kanonenschütze noch eine kleine Führung mit spannenden Informationen.

ein_tag_in_valletta_salutin_battery


Wo sind die besten Instagram Spots von Valletta?

Drei Stellen sind ideale Instagram Spots und bieten eine malerische Kulisse. An einem Tag in Valletta kannst Du diese entspannt erreichen.

Die Top 3 Instagram Spots in Valletta

  • Upper Barrakka Gardens
  • Lower Barrakka Gardens
  • Sliema View Point

Wo kann man in Valletta einkaufen?

Wenn Du nicht irgendwelchen Klimbim mitbringen möchtest, dann kannst Du in den Supermarkt im Erdgeschoss der Markthalle gehen. Hier gibt es allerlei Leckereien und alkoholische Getränke aus Malta. Da findest Du für jeden ein passendes Souvenir, welches daheim nicht in der Wohnung rumsteht.

Zudem findest Du in vielen kleinen Läden auf den beiden Hauptadern Vallettas, der Republic Street und der Marchants Street, Mitbringsel für die Lieben zu Hause.

Ein_tag_in_valletta_Is-Suq_Tal-Belt_Food_Market


Was kann man in Valletta machen, wenn es zu heiß ist oder regnet?

Besonders in den Monaten Juli und August können die Temperaturen für ausgiebige Besichtigungen im Freien recht sportlich werden.

Auch wenn Du einen der wenigen Regentage in Valletta erwischen solltest, bieten sich die folgenden Orte für einen Besuch an.

Als Erstes sind da die Top sehenswerten Orte von Valletta zu nennen: die St. John’s Cathedral, der Großmeisterpalast und das Archäologische Museum.

Neben diesen Highlights von Valletta sind auch die Casa Rocca Piccola und das Fort St. Elmo lohnenswerte Ziele, wenn die Sonne zu sehr brennt – oder wenn es den ganzen Tag in Valletta regnet.


Wo übernachten in Valletta?

In Valletta gibt es Unterkünfte in verschiedenen Preisklassen. Ich habe Dir hier mögliche Hotels für Deine Übernachtung in Valletta zusammengestellt – von teuer bis bezahlbar.

Luxus

Premium

Komfort

Budget

Valletta Hotel Übersicht


Was muss man in Valletta getrunken haben?

Du solltest Valletta nicht verlassen haben, ohne eines dieser regionalen Getränke probiert zu haben. Dabei ist es egal, ob Du alkoholische Getränke, Bier, Wein oder Liköre bevorzugst. Denn für jeden Geschmack hat Valletta etwas für Dich im Angebot.

Kinnie

Ich war während der heißen Zeit im August auf Malta und so hat mir neben viel Wasser – wirklich viel Wasser – auch der Soft-Drink Kinnie häufig Erfrischung geboten. Dieses mediterrane, nicht-alkoholische Getränk findest Du auf Malta überall und wird zu jeder Zeit getrunken. Die Mischung aus herben Orangen und aromatischen Kräutern löscht auf Malta den Durst seit 1952. Achtung Suchtfaktor.

Cisk

Cisk ist der Name des bekanntesten Biers auf Malta und wird seit 1928 als untergäriges Bier auf der Insel gebraut. Manchmal hatte ich nach meinen Touren durch die Stadt Lust auf ein kühles Bier und Cisk ist dafür genau richtig.

Zur Auswahl stehen mittlerweile verschiedene Sorten von Pilsener bis Export und sogar aromatisierte Varianten. Die drei Sorten mit lemon, berry oder ginger Geschmack sind an Sonnentagen sehr erfrischend.


Maltesischer Wein

Malte ist sicherlich kein Reiseland, welches man aufgrund des reichhaltigen Weinangebots ausgewählt hat. Aber die Weinregion entwickelt sich schnell und ist noch ein kleiner Geheimtipp in Europa. Obwohl es nicht möglich ist, Vergleiche mit den berühmten Weinanbaugebieten in Europa, Italien, Frankreich oder Spanien, anzustellen, ist der Weinanbau ein ständig wachsender Sektor.

Die Weinbautraditionen der Insel reichen zwar mehr als 2 000 Jahre zurück, aber in den letzten Jahren hat sich die Qualität der Weine dank des mediterranen Klimas, der fruchtbaren Böden und das Engagement der maltesischen Winzer deutlich verbessert. Viele davon können besichtigt werden.

Liköre

Neben Wein und Bier ist Malta auch für seinen einzigartigen Likör bekannt, der mit verschiedenen Kräutern und Früchten aus dem Mittelmeerraum versetzt wird.

Neben üblichen Geschmäckern bieten die Spirituosenhersteller auf Malta wie etwa Ambrosia, Sovrini oder Zeppi’s Liqueurs auch Liköre mit außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen wie Kaktusfeige, Melone oder Johannisbrot.

Letzteres hat mich extrem verwundert, dass man daraus auch Liköre machen kann. Schließlich habe ich für meine Chinchillas getrocknetes Johannisbrot als Leckeri – was für mich beim Öffnen der Dose allerdings immer eine Herausforderung für die Nase ist.


Was muss man in Valletta gegessen haben?

Abgesehen davon, dass italienische Produkte in allen Supermärkten leicht erhältlich sind, unterscheidet sich die traditionelle maltesische Küche kaum von der italienischen. Fischsuppen, Oktopus, Tintenfisch und Hummer sind an der Tagesordnung.

Maltesische Platte

Eine besondere Variante der Antipasti-Tradition bietet die Maltesische Platte, von der ich ein großer Fan geworden bin. Bei der Bestellung solltest Du allerdings fragen, aus welchen Tier die Wurst gemacht worden ist. Nicht jeder mag Pferdewurst, die bei einigen Restaurants auf der Maltesischen Platte zu finden sind.

Kaninchen (Rabbit)

Das typische Gericht der Insel Malta ist Kaninchen und teilt sich diese Eigenschaft mit der italienischen Insel Ischia. Das maltesische Kaninchen ist würziger und „roter“ als das ischianische Rezept. Probiert habe ich das maltesische Kaninchen in unterschiedlichen Gerichten.

Pastizzi

Unbedingt probieren solltest Du die Pastizzi, mit Ricotta und Erbsenpüree gefüllte Mürbeteigkuchen. Sie werden überall verkauft, aber es ist besser, in eine Pastizzeria zu gehen, die sich auf die Zubereitung dieses Gerichts spezialisiert hat, als in die erste Bar, der Du begegnest.

Ein_tag_in_valletta_essen_rabbit
Langsam gegartes Kaninchen in der Pfanne mit Knoblauch, Lorbeerblättern, Thymian und Weinjus.

Malta Reisetipps


Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.