was-sehen-in-trier-porta-nigra-nicolos-reiseblog
| |

Ein Tag in Trier | Was muss man gesehen haben?

Die Stadt Trier bietet viele sehenswerte Orte – zu viele für einen Tag. Daher habe ich Dir in diesem Artikel die Highlights zusammengestellt. Ein Tag in Trier – das solltest Du auf jeden Fall gesehen haben!


Trier in Kürze

Mitten im Herzen von Europa liegt die malerische Universitätsstadt Trier, die über ein reiches kulturelles Erbe verfügt. Die Geschichte der Stadt reicht über 2000 Jahre zurück, wobei sie im Jahr 17 v. Chr. unter dem Namen „Augusta Treverorum“ gegründet wurde.

Bummelst Du heute durch die pittoreske Stadt, so kannst Du überall geschichtsträchtige Bauwerke, traumhafte Gärten sowie prunkvolle Fassaden bestaunen und insgesamt neun Bauwerke haben es zum UNESCO-Welterbe geschafft.

Trier ist aber auch von Wäldern und Bergen sowie von Weingärten umgeben, sodass Naturliebhaber hier ebenfalls vollends auf ihre Kosten kommen.


Was muss man in Trier gesehen haben? 5 Orte!

1| Porta Nigra

ein-tag-in-trier-porta-nigra

Ein absolutes Muss für alle, die Trier an einem Tag erleben wollen, ist ein Besuch der Porta Nigra, dem Wahrzeichen der Stadt. Das „Schwarze Tor“, wie es auch genannt wird, ist seit dem Jahr 1986 UNESCO-Welterbe und eines der besterhaltenen römischen Stadttore.

Vom dunklen Erdgeschoss gelangt man bis in die lichtdurchfluteten Gänge in den Obergeschossen und kann von dort aus dann das unvergessliche Panorama auf die Altstadt genießen.

Wer möchte, kann auch mit einem römischen Zenturio, der von einem Schauspieler verkörpert wird, eine spannende Führung in frühere Zeiten unternehmen und seinen harten Alltag hautnah miterleben.


2| Hauptmarkt mit Kirche St. Gangolf

ein-tag-in-trier-Hauptmarkt-Kirche-St-Gangolf

Die Kirche St. Gangolf gilt als Geheimtipp, denn sehr viele Menschen laufen am Gotteshaus einfach vorbei, da es sich hinter Häuserreihen verbirgt. Besucher sollten daher auf den prunkvollen Torbau achten, der im Süden des Hauptmarktes zu finden ist, denn dieser führt direkt zur Kirche, dessen Turm bis ins 20. Jahrhundert auch die Feuerwache von Trier beherbergte.

Sehr interessant bei einem Tag in Trier ist auch die Geschichte des Hl. Gangolf, die im Mittelalter sogar in Reimform gebracht wurde. Mittelalter-Fans und Marktgänger sollten anschließend auch noch einen Abstecher zum Hauptmarkt machen, auf dem sich vor allem der Weinstand großer Beliebtheit erfreut.

Hier präsentieren verschiedenste Weingüter aus der Region ihre edlen Tropfen und man kann mit den Herstellern auch ganz leicht ins Gespräch kommen.


3| Trier Dom St. Petrus

ein-tag-in-trier-Domkirche-St-Peter

Archtiekturfreunde und Kunstliebhaber sollten bei einem Tag in Trier auch dem Dom St. Petrus einen Besuch abstatten. Zudem kann man die Stille im Kreuzgang auf sich wirken lassen und mittelalterliche Grabmäler bestaunen. Der Dom wurde um 326 n.Chr. erbaut, sein heutiger Umfang ist aber nur mehr ein Bruchteil des Gotteshauses, das im vierten Jahrhundert existierte. Früher erstreckte sich der Doppelkirchenbau über den Domvorplatz bis hin zum Hauptmarkt und wurde dann im Laufe seiner Geschichte mehrmals zerstört, wiederaufgebaut genauer gesagt erweitert. Seine auch heute noch charakteristischen Merkmale erhielt er dann im 11. und 12. Jahrhundert.


4| Konstantinbasilika

ein-tag-in-trier-konstantinbasilika

Heute noch wird das Stadtbild von Trier von der Konstantinbasilika beherrscht, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und etwa um 310 n.Chr. erbaut wurde. Beeindruckend sind vor allem die enormen Dimensionen des Gebäudes, verfügt es doch über eine Breite von 32,6 Meter und eine Länge von 71 Meter.

Auch die Basilika kann auf eine sehr wechselhafte Geschichte zurückblicken, wurde sie doch mehrmals zerstört bzw. umgebaut. Daher sollte sie bei einem Tag in Trier auf keinen Fall auf der To-do-Liste fehlen.


5| Amphitheater

trier-an-einem-tag-amphitheater-perspektive

Im Amphitheater amüsierten sich die Besucher früher bei Gauklerspielen und Theatervorführungen oder lauschten dem eindrucksvollen Flöten- und Lyraspiel der Tänzerinnen.

Heute hast Du hier die Möglichkeit, bei einem Tag in Trier an zwei Erlebnisführungen teilzunehmen, um in die Welt der damaligen Gladiatoren einzutauchen. Man wird in die Ausrüstung und in das Training eingeführt und lernt zudem verschiedenste Kampftechniken kennen.


Wo übernachten in Trier?

In Trier gibt es Unterkünfte in verschiedenen Preisklassen. Ich habe Dir hier mögliche Hotels für Deine Übernachtung in Trier zusammengestellt – von teuer bis bezahlbar.

Außergewöhnlich

Komfort

Budget

Trier Hotel Übersicht


Was muss man in Trier gegessen haben?

Teerdisch

Wer Trier an einem Tag erleben möchte, sollte natürlich auch von den regionalen Köstlichkeiten probieren, darunter beispielsweise das sogenannte Teerdisch, ein Gericht, das aus Kartoffelpüree und Sauerkraut besteht.

Für die Zubereitung gibt es verschiedenste Varianten, die Grundzutaten sind aber immer Kartoffeln und Kraut, wobei man das Sauerkraut entweder in Wein mit Wacholderbeeren bzw. Lorbeer oder in Fett dünstet, während das Püree mit Muskat, Pfeffer und Salz abgeschmeckt und anschließend mit verschiedenen Fleisch- oder Wurstwaren serviert wird.

Flieten

Ebenfalls sehr bekannt sind die Trier Flieten. Dabei handelt es sich um Hühnerflügelchen, die man knusprig frittiert und dann mit Brot serviert.

Flieten kann man entweder in einem Restaurant probieren, es gibt aber auch viele Imbissbuden oder Food-Trucks, die diese beliebte Köstlichkeit im Angebot haben.


Was muss man in Trier getrunken haben?

Moselwein

Bei einem Tag in Trier darf natürlich ein Glas Moselwein nicht fehlen. Eine wesentliche Rolle spielt hier der Riesling, der als weltweit beste Weißweinrebsorte gilt und in der Region rund um Trier sehr gut wächst.

Moselweine sind fruchtbetonte und leichte Weine, die über eine hervorragende Qualität verfügen, sodass sich eine Kostprobe auf jeden Fall auszahlt.

Viez

Sehr bekannt in der Region rund um Trier ist auch der sogenannte Viezapfel, aus dem der Apfelwein „Viez“ hergestellt wird. Viezäpfel sind saure, aber sehr aromatische Früchte, die zum direkten Verzehr nicht verwendet werden, aber aus denen man sehr viel Most produzieren kann.

Das Getränk wird in unterschiedlichsten Variationen angeboten, so gibt es beispielsweise verschiedenste Mischungen mit Holunder, Quitte oder Birne oder auch unvergorenen Apfelsaft, der als süßer Viez bezeichnet wird.

Gin Nigra

Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der Gin Nigra, für den man nur natürlich Zutaten wie Kardamom und Zitrus bzw. Botanicals, die fein aufeinander abgestimmt sind, verwendet.

Dadurch besticht der Gin durch seinen würzigen und intensiven Geruch und sein maskulines und frisches Aroma.


Trier an einem Tag – mein Fazit

Trier ist eine Stadt, die aufgrund ihres südlichen Flairs fast ein wenig an Italien erinnert. Die römischen Bauten, das milde Klima und die zahlreichen Einkehrmöglichkeiten machen die älteste Stadt Deutschlands zu einem beliebten Reiseziel, in der man auch an einem Tag tief in die deutsche Geschichte und Kultur eintauchen kann.

Noch mehr Eindrücke von Trier

Du bist länger als einen Tag in Trier oder möchtest noch mehr Eindrücke von Trier? Dann findest Du in meinem Blogbeitrag Top Trier Sehenswürdigkeiten noch mehr Informationen über die älteste Stadt Deutschlands.


Ein Tag in Trier | Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.