ein_tag_in_reykjavik_nicolos_reiseblog
|

Ein Tag in Reykjavik. Was muss man gemacht haben?

Wer Urlaub in Island macht, für den ist ein Tag in Reykjavik absolute Pflicht. Die Hauptstadt der Insel zählt gerade einmal knapp 130.000 Einwohner und ist für die meisten Reisen nach Island der Ausgangspunkt, von wo aus du dein Abenteuer startest und wo du am Ende wieder zurückkommst und voller Erinnerungen die Insel verlässt. Kein Wunder also, dass du unbedingt einen Tag in Reykjavik verbringen solltest, um auch diesen Teil der Insel kennenzulernen.


Reykjavik – die Rauchbucht

Island – die raue Insel im hohen Norden verzaubert seine Besucher jedes Jahr aufs Neue. Die Landschaft hier ist so abwechslungsreich, wie kaum an einem anderen Ort und vereint schroffe Küsten mit wunderschönen Stränden wie in der Südsee. Hier findest du Gletscher und Berge, die zum Wandern einladen, aber auch weite Felder in sattem Grün, die dir den Atem rauben, so fantastisch liegen sie vor dir bereit.

Im Stadtkern von Reykjavik leben gut 130.000 Menschen. Verteilt im weiteren Umland leben ca. 200.000 Menschen, sodass die Stadt gerade so zu den Großstädten gezählt werden kann.

Der Name Reykjavik bedeutet in der isländischen Sprache so viel wie Rauchbucht und wenn man sich die vielen dampfenden Quellen in der Umgebung anschaut, erscheint der Name sehr passend. Entstanden ist er jedoch durch ein Missverständnis.

Es wird erzählt, dass der erste Siedler der Stadt, Ingólfur Arnarson, den Ort mit seiner Familie als seine neue Heimat auswählte und den Dampf auf den ersten Blick irrtümlicherweise für Rauch durch Feuer hielt. Der Name Reykjavik war geboren.

Die Stadt vereint mühelos Tradition und Moderne, ihre Einwohner sind entspannt und gastfreundlich und ein Tag in Reykjavik sollte unbedingt dazu genutzt werden, die vielen verschiedenen Wahrzeichen der Stadt zu erkunden. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei: Wer möchte, erfährt unheimlich viel über die Geschichte der isländischen Hauptstadt und ihrer Einwohner. Auch Kunst- und Kulturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten und wer es skurril mag, der wird spätestens beim Phallus-Museum zufrieden lächeln.

Schon gewusst: Reykjavik ist die weltweit am nördlichsten gelegene Hauptstadt.

uferpromenade-was-muss-man-in-reykjavik-gesehen-haben-nicolos-reiseblog


Was muss man in Reykjavik gesehen haben?

Da die Stadt für viele Islandreisen der Start- und Endpunkt ist, empfiehlt es sich Reykjavik an einem Tag seiner Reise zu erkunden. Zu den beliebtesten und sicherlich auch interessantesten Dingen, die du in Reykjavik erleben kannst, zählen:

1. Die Hallgrímskirkja

Die Hallgrímskirkja ist DAS Wahrzeichen der Stadt. Möchtest du Reykjavik an einem Tag erkunden, gehört diese Kirche auf jeden Fall zu deinen Must-Sees. Begonnen wurde der Bau 1945, fertiggestellt wurde sie 1986. Architektonisch ist sie ein Meisterwerk und sicherlich anders als alles, was du bisher gesehen hast.

Ihr Turm ist 74,5 m hoch und wenn du ihn besteigst, verschaffst du dir einen großartigen Überblick über die Hauptstadt Islands. Vor der Kirche gibt es zudem das Leif-Eriksson-Denkmal zu bewundern. Er gilt als der erste Europäer, der um das Jahr 1000 herum das amerikanische Festland betrat und somit als Amerikas Entdecker gilt.

Ein Tag in Reykjavik. Die Hallgrimskirche zählt zu den absoluten Mustsees.

ein_tag_in_reykjavik_hallgrimkirche_perspektive


2. Das Konzerthaus Harpa

Im alten Hafen von Reykjavik findest du Harpa – ein modernes Kongressgebäude mit integrierter Konzerthalle. Die Harpa beeindruckt vorwiegend durch ihre imposante Glasfassade und ist für jeden Besucher frei zugänglich. Hier kannst du nach Herzenslust fotografieren und den Bau der Halle bewundern.

Zudem stehen die Chancen nicht schlecht, dass du Zeuge davon wirst, wie das isländische Sinfonieorchester probt. Wenn du Konzerte magst, lohnt es sich, vorher in den Veranstaltungsplan zu schauen. Oft finden in der Harpa interessante Events statt, die ihre Zuschauer zum Staunen bringen und den Island-Urlaub noch versüßen.

harpa-reykjavik-hafen

harpa-hinten-was-muss-man-in-reykjavik-gesehen-haben-nicolos-reiseblog

harpa-detail-was-muss-man-in-reykjavik-gesehen-haben-nicolos-reiseblog

ein_tag_in_reykjavik_harpa_alter_hafen


3. Das isländische Phallusmuseum

Wer es skurril mag, für den ist das isländische Phallusmuseum ein Highlight. Hier findest du, wie der Name es schon vermuten lässt, die größte Ausstellung von Penissen und Penisteilen der Welt.

Unter den 280 Exemplaren finden sich Penisse von 93 Tierarten, darunter die 170 cm große vordere Spitze eines Blauwalpenisses und der nur mit einer Lupe zu erkennende 2 mm große Penisknochen eines Hamsters.

ein_tag_in_reykjavik_phallusmuseum


4. The Icelandic Punk Museum

Für Fans von (Punk) Musik ist das Icelandic Punk Museum ein Muss. In einer ehemaligen öffentlichen Toilette angesiedelt ist es zwar nicht besonders groß, aber sehenswert. Musikinteressierte erfahren hier alles über die Geschichte des isländischen Punks.

punk-museum-was-muss-man-in-reykjavik-gesehen-haben-nicolos-reiseblog

punk-museum-treppe-was-muss-man-in-reykjavik-gesehen-haben-nicolos-reiseblog

punk-museum-reykjavik-nicolo-martin


5. The Sun Voyager

ein_tag_in_reykjavik_sun_voyager

Am Meer gelegen, findest du die Skulptur des isländischen Künstlers Jón Gunnar Árnason. Die Sun Voyager ist einem alten Wikingerschiff nachempfunden und hat sich zu einem beliebten Fotomotiv entwickelt. Vor allem bei Sonnenauf- und -untergang ergeben sich mit dem Meer und den Bergen im Hintergrund die schönsten Urlaubserinnerungen.


Was kann man in Reykjavik essen – ein kulinarischer Reiseführer

Island wartet mit vielen verschiedenen kulinarischen Besonderheiten auf. Einige davon sind sehr gewöhnungsbedürftig, andere ein absolutes Muss, wenn man Reykjavik erkundet.

Isländischer Hotdog

Wenn du durch Reykjavik spazierst und Hunger bekommst, werden dir viele einen isländischen Hot Dog bei Baejarins Beztu Pylsur empfehlen. 1937 gegründet, hat sich die Kette zu einem echten Wahrzeichen Islands gemausert und wurde 2006 sogar zum besten Hotdog-Stand in Europa gekürt. Eine absolute Empfehlung also, wenn du Reykjavik an einem Tag erkundest.

Hákarl

Bei Hákarl handelt es sich um fermentierten Haifisch, der in Geruch und Geschmack sehr intensiv erscheint. Für viele ist er eine Delikatesse, andere finden seinen Geschmack zu salzig und lehnen dankend ab. Was wirst du tun?

Harðfiskur

Harðfiskur ist getrockneter Fisch und ein traditionelles isländisches Lebensmittel. Für viele Isländer ist Harðfiskur ein Snack, ähnlich wie bei uns Chips und wird dort dick mit salziger Butter bestrichen und schließlich verzehrt. Auch hier ist der Geschmack sehr eigentümlich und nicht für Jedermann geeignet.

ein_tag_in_reykjavik_hotdog


Was man Reykjavik trinken kann – die Durstlöscher

Wenn du einen Tag in Reykjavik verbracht hast, lohnt es sich, abends in eine der Bars einzukehren und dort typisch isländische Getränke auszuprobieren.

Brennivín

Der „Schwarze Tod“, wie Brennivín auch genannt wird, ist das bekannteste alkoholische Getränk der Insel. Der starke Schnaps wird vor allem nach dem Essen gereicht und besticht durch seinen Geschmack nach Kümmel.

Fjallagrasa Moss Schnapps

„Fjallagrasa Moss Schnapps“ ist ein echtes Getränk für Wikinger. Hergestellt wird er aus Moos, das man in den Highlands der Insel erntet. Bei den Isländern gilt das Moos seit tausenden von Jahren auch als Heilmittel für viele Krankheiten und Gebrechen. Hier wird der Trinkspruch „Zum Wohl!“ also ziemlich wörtlich genommen.


Was muss man in Reykjavik gemacht haben?

Die Haupteinkaufsstraße Laugavegur lädt zum Schlendern ein und verzaubert ihre Besucher mit vielen kleinen und wundervollen Geschäften. Von hier aus lässt sich die Erkundung Reykjaviks wunderbar beginnen oder auch beenden. In den kleinen Lädchen entdeckst du viele schöne Kleinigkeiten, die als Souvenir deiner Islandreise einen krönenden Abschluss bilden.

ein_tag_in_reykjavik_laugavegur

ein_tag_in_reykjavik_laugavegur_streetart


Wo übernachten in Reykjavik?

In Reykjavik gibt es Unterkünfte in verschiedenen Preisklassen. Ich habe Dir hier mögliche Hotels für Deine Übernachtung in Reykjavik zusammengestellt – von teuer bis bezahlbar.

Luxus

Außergewöhnlich

Komfort

Budget

Reykjavik Hotel Übersicht


Ein Tag in Reykjavik – mein Fazit

Wenn du in Island Urlaub machst und die wunderschöne Landschaft erkundest, bietet ein Besuch der Hauptstadt Reykjavik ein fantastisches Kontrastprogramm. Hier trifft Tradition auf Moderne, altertümliche Dinge stoßen auf skurrile Gegenstücke – und genau das macht einen Besuch so besonders.

Die Stadt mag nicht groß sein, weiß aber genau, wie sie ihren Raum nutzt und somit für jeden Abwechslung bietet. Wer einmal durch ihre Straßen geschlendert ist und den Kontrast imposanter Architektur neben traditionellen Häusern erlebt hat, wird sein Herz verlieren an Reykjavik – die Rauchbucht.

Noch mehr Eindrücke von Reykjavik

Du bist länger als einen Tag in Reykjavik oder möchtest noch mehr Eindrücke von Reykjavik? Dann findest Du in meinem Blogbeitrag Top Reykjavik Sehenswürdigkeiten noch mehr Informationen über die Hauptstadt von Island.


Ein Tag in Reykjavik – Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden


Tipps für Städte in Skandinavien als Reiseziel

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.