| |

Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten

Berlin ist immer eine Reise wert. Da ich mittlerweile die bekanntesten Attraktionen in Berlin angeschaut habe, zieht es mich mehr und mehr in die einzelnen Stadtteile. In diesem Artikel verrate ich Dir meine Top Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten und gebe Dir Tipps für Deinen Besuch.


Berlins Ortsteil Prenzlauer Berg in Kürze

Der Prenzlauer Berg ist ein Ortsteil des Berliner Bezirks Pankow. Um der rasch zunehmende Bevölkerung Berlins während und nach der Gründerzeit entsprechenden Wohnraum und eine zugehörige Infrastruktur zu bieten, begann die Entwicklung des Prenzlauer Bergs zu einem Wohngebiet in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Sie mündete mit der Gründung von Groß Berlin im Jahr 1920 und seiner Anerkennung als Stadtbezirk. Die damalige Zahl von etwa 300.000 Einwohnern verringerte sich im Laufe der Jahrzehnte bis auf circa 165.000, die heute nordöstlich der Berliner Innenstadt auf einer Fläche von etwa 11 km² leben.

Wandel des Ortsteils Prenzlauer Berg

Während der Teilung Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte der Prenzlauer Berg zu Ostberlin. Entlang der westlichen Ortsteilgrenze verlief ab 1961 die berüchtigte Mauer. Nach deren Fall hat sich der Ortsteil zum Szeneviertel mit zahlreichen Klubs und vielen jungen Menschen und Künstlern entwickelt.

Der stetig wachsende Zuzug von Akademikern machte den Prenzlauer Berg schließlich zu einem gut situierten, von Familien bevorzugten Ortsteil Berlins. Mehrere S-Bahn-, U-Bahn- und Straßenbahnlinien sicher den öffentlichen Personennahverkehr.

Weitere sehenswerte Orte in der Hauptstadt entdeckst Du in meinem Artikel Top 10 Berlin Sehenswürdigkeiten


Top 10 Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten und Tipps

1| Mauerpark

Entlang der Grenze zwischen dem Prenzlauer Berg und dem Ortsteil Gesundbrunnen erstreckt sich der Mauerpark. Er entstand aus der ehemaligen DDR-Grenzanlage und bietet heute auf weitläufigen Grün- und Rasenflächen sonnige Sitz- und Liegeplätze, ein Amphitheater und einige Spielgeräte für Kinder. Letztere erkunden gern auch den benachbarten Kinderbauernhof „Moritzhof“.

Im Jahr 2020 wurde seine Fläche um eine ehemalige Gewerbefläche erweitert, sodass der Mauerpark heute eine Fläche von circa 15 ha einnimmt. Der Mauerpark gilt besonders in den Sommermonaten als beliebter Treffpunkt für Berliner und Touristen und lädt diese an den Sonntagen auf seinen großflächigen Flohmarkt ein.


2| Bösebrücke

Ganz in der Nähe des Mauerparks verbindet die über die Gleise der Fern- und S-Bahnen führende, 1916 erbaute Bösebrücke die Ortsteile Prenzlauer Berg und Gesundbrunnen. Als genietete, stählerne Bogenbrücke steht sie unter Denkmalschutz.

An ihrem östlichen Ende befand sich während der Teilung Berlins im Ortsteil Prenzlauer Berg der Grenzübergang Bornholmer Straße. Er geriet 1989 in die Schlagzeilen der nationalen und internationalen Presse, als über ihn die ersten DDR-Bürger nach Westberlin durften. Eine Informations- und eine Bronzetafel und zahlreiche Fotos erinnern heute an die Bedeutung der Brücke während und nach der Teilung Berlins.

Nicht weit von der Bösebrücke entfernt bilden die entlang der nur für Fußgänger und Radfahrer geöffneten Norwegerstraße die Kirschblütenallee. Spaziergänge unter dem rosaroten Blütendach von über 200 Kirschbäumen erfreuen sich großer Beliebtheit.


3| Zeiss-Großplanetarium

Das zu den Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten gehörende Zeiss-Großplanetarium zeigt sich seit seiner Modernisierung und Wiedereröffnung im Jahr 2016 als das modernste „Wissenschaftstheater“ Europas. Diesen Namen rechtfertigt seine technische Ausstattung, die besonders in dem vielfältig nutzbaren Planetariumssaal zum Ausdruck kommt.

Für astronomisch interessierte Besucher Berlins dürfte der Besuch einer der zahlreichen, in ihm gebotenen Veranstaltungen zu einem spektakulären Erlebnis werden. Als besonderes Highlight gilt die Darstellung des künstlichen Himmels mit etwa 9.000 Sternen.


4| Wasserturm Prenzlauer Berg

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten des Ortsteils Prenzlauer Berg gehört der heute mit Wohnungen ausgestattete steinerne Wasserturm. Positioniert am Rand eines ebenfalls sehenswerten kleinen Parks wurde er Mitte des 19. Jahrhunderts als siebengeschossiger Turm errichtet und war bis 1952 in Betrieb.

Er besteht aus mit Klinkern verblendeten Ziegeln. An seine vorübergehende Nutzung als provisorisches Konzentrationslager der Nazis erinnert eine Gedenktafel. Ein Besuch des Wasserturmplatzes lässt sich mit dem des benachbarten, als Museum und Veranstaltungsort eingerichteten Großen Wasserspeichers kombinieren.

Interessant: Der Wasserturm Prenzlauer Berg ist der älteste Berliner Wasserturm.

prenzlauer_berg_sehenswuerdigkeiten_wasserturm


5| Wohnstadt Carl Legien

Weniger spektakulär, aber für Architekturfans einen Spaziergang wert, ist die Wohnstadt Carl Legien mit Aspekt Architektur „Neues Bauen“.

Sie wurde zu Zeiten der Weimarer Republik nach Plänen des Architekten Bruno Taut als zukunftsweisende Wohnstadt errichtet und gehört zusammen mit weiteren fünf derartigen Wohnsiedlungen, die eine am Bauhaus orientierte Architektur aufweisen, zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Siedlung können Sie sowohl im Rahmen individuell vereinbarter Führungen als auch bei organisierten Führungen durch alle sechs Wohnsiedlungen erkunden. Ihnen allen haftet das erfolgreiche Bemühen ihrer Architekten an, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts vorherrschende Mietkasernenelend Berliner Arbeiterfamilien zu beenden.


6| Kulturbrauerei

Eine weitere, unter Denkmalschutz stehende Sehenswürdigkeit im Prenzlauer Berg ist das architektonisch wertvolle Bauensemble der Kulturbrauerei. Gegründet in der Mitte des 19. Jahrhunderts wuchs aus einer kleinen Brauerei durch ständige Erweiterungen und Modernisierung eine Großbrauerei, die um das Jahr 1900 als größte Brauerei Deutschlands galt.

Heute zeigt sie sich im sanierten Zustand auf einer Fläche von 25.000 m² nach der Einstellung ihrer Produktion im Jahr 1967 als beliebter Veranstaltungsort für kulturelle Veranstaltungen und Festivals.


7| Synagoge Rykestraße

Im sogenannten Kollwitzkiez erwartet Sie mit der Synagoge Rykestraße Deutschlands größte Synagoge. Erbaut im neo-romanischen Stil wurde sie im Jahr 1904 eingeweiht. In der Reichsprogromnacht konnte sie ihrer vollständigen Zerstörung entgehen.

Nach einer umfangreichen Renovierung zu Beginn des 21. Jahrhunderts zeigt sich die Synagoge weitestgehend wieder in ihrem ursprünglichen Zustand. Ihr Betraum bietet 1.200 Betern Platz. Neben der Fassade ihres Eingangsbereiches gehören die Innenausstattung ihres Hauptschiffes und ihre farbigen Glasfenster zu ihren attraktivsten Sehenswürdigkeiten.


8| Jüdischer Friedhof

Gelegen in der Schönhauser Allee zeigt sich der von einer hohen Mauer umgebene Jüdische Friedhof als ein Ort der Besinnung und Erholung. Angelegt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sind auf ihm sehr unterschiedlich gestaltete Grabstellen zu besichtigen, die die unterschiedliche Stellung der beerdigten Personen widerspiegeln.

Ein fürBesuche geöffnetes Lapidarium zeigt besonders alte Grabsteine und Zeugnisse der jüdischen Friedhofskultur.


9| Ernst-Thälmann-Park

Der von Wohnhäusern umgebene Ernst-Thälmann-Park bietet vielfältige Möglichkeiten, um die Freizeit deren Bewohner zur Erholng oder für sportliche Betätigung zu nutzen. Gestaltet mit Rasen, Blumenbeeten und Bäumen bietet er sich zum Spazieren oder Joggen an.

Sportanlagen und Liegewiesen sowie ein großer Spielplatz für Kinder laden Groß und Klein zum Verweilen ein.


10| Velodrom

Mit dem Velodrom besitzt der Prenzlauer Berg eine Sehenswürdigkeit, die als Veranstaltungshalle und Radrennbahn genutzt wird. Eingeweiht mit einem Sechstagerennen im Jahr 1997 bietet sie 12.000 Besuchern Platz.

Das Velodrom hat einen Durchmesser von 142 Metern und besitzt Europas größte freitragende Stahldachkonstruktion. Zahlreiche nationale und international bekannte Künstler und Bands konnten in der Halle bereits ihre Fans begeistern.


Weitere Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten

Gethsemanekirche

Mit der Gethsemanekirche ist ein evangelischer Sakralbauten auf der Liste die Sehenswürdigkeiten im Prenzlauer Berg. Sie bildet mit ihrem hoch über die Dächer des Helmholzkiezes aufragenden Westturm eine markante Erscheinung. In der DDR-Friedensbewegung des Jahres 1989 fiel ihr eine besondere Rolle zu.


Immanuelkirche

Die Immanuelkirche besitzt eine mit Malereien versehene Flachdecke, die einen relativ schlicht gestalteten Innenraum überdeckt. Aus ihrer Ausstattung ragt die 1893 eingebaute Sauer-Orgel hervor, die die Orgelbaukunst des 19. Jahrhunderts repräsentiert.


Restaurant Tipps Prenzlauer Berg

Konnopke’s Imbiss

Die Geschichte von Konnopke’s Imbiss beginnt bereits im Jahre 1930, als Max Konnopke mit seiner Frau Charlotte ihren Imbiss als Bauchladen eröffneten. Noch heute wird unter den Bahngleisen an der Kreuzung Schönhauser Allee Ecke Eberswalder Straße die mittlerweile mit einem Kultstatus versehene „Konnopke“ verkauft.

Wenn Du im Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten anschaust, dann ist eine Currywurst von Konnopke als kleiner Imbiss ein muss.

prenzlauer_berg_sehenswürdigkeiten_konnopkes


Mehr Reiseziele in Berlin


Karte mit Prenzlauer Berg Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.